Verteidiger hält Brandanschlag nicht für versuchten Mord

Vor dem Landgericht Hannover müssen sich zwei Männer und eine Frau wegen eines Brandanschlags auf ein von Asylbewerbern bewohntes Haus in Salzhemmendorf verantworten. J Foto: dpa

Hannover J Mit einem Beweisantrag der Verteidigung ist der Prozess um den Brandanschlag von Salzhemmendorf vor dem Landgericht Hannover fortgesetzt worden. Sein Mandant habe keine Tötungsabsicht gehabt, sagte Roman von Alvensleben, der Rechtsanwalt des 31 Jahre alten Angeklagten, am Freitag. Deshalb sei eine Verurteilung wegen versuchter Körperverletzung mit Todesfolge in Betracht zu ziehen. Der 31-Jährige muss sich gemeinsam mit einem 25 Jahre alten Kumpel sowie einer 24-jährigen Bekannten wegen gemeinschaftlich versuchten Mordes verantworten. Das Trio soll Ende August einen Molotowcocktail in das überwiegend von Flüchtlingen bewohnte Haus im Kreis Hameln geworfen haben. Nur durch einen glücklichen Zufall wurde dabei niemand verletzt.

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Meistgelesene Artikel

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Vermisste Ritterhuderin ist wieder zu Hause

Vermisste Ritterhuderin ist wieder zu Hause

Motorradfahrer stürzt in Kurve und wird tödlich verletzt

Motorradfahrer stürzt in Kurve und wird tödlich verletzt

Autofahrern drohen Staus an Himmelfahrt und langem Wochenende

Autofahrern drohen Staus an Himmelfahrt und langem Wochenende

Kommentare