Hubschrauber und Kreuzer schon auf dem Weg

Retter müssen nicht eingreifen: Kitesurfer bringt sich selbst in Sicherheit

Fedderwardersiel - Ein vermisster Kitesurfer hat am Samstag einen Rettungseinsatz an der Wesermündung bei Fedderwardersiel (Kreis Wesermarsch) ausgelöst.

Eine Kite-Schule hatte einen Surfer als vermisst gemeldet, worauf Helfer der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft das Gebiet am Fedderwarder Priel mit einem Boot absuchten. Dabei wurde das Kiteboard gefunden, von dem Mann fehlte jedoch nach Angaben eines DLRG-Sprechers jede Spur. 

Die Helfer forderten einen Hubschrauber und einen Seenotkreuzer an. Die Aktion wurde aber kurz darauf abgebrochen, nachdem sich der Vermisste gemeldet hatte. Er war von der Strömung abgetrieben worden und an einer abgelegenen Stelle unverletzt an Land gekommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Musikschul-Konzert mit Klavier im Rathaus

Musikschul-Konzert mit Klavier im Rathaus

Meistgelesene Artikel

Brückenarbeiten an der A1 dauern länger als geplant

Brückenarbeiten an der A1 dauern länger als geplant

Zwei Verletzte bei Brand auf Norderney

Zwei Verletzte bei Brand auf Norderney

Verletzte bei Glätteunfällen in Niedersachsen

Verletzte bei Glätteunfällen in Niedersachsen

Mann rast mit mehr als 250 Stundenkilometern vor Polizei davon

Mann rast mit mehr als 250 Stundenkilometern vor Polizei davon

Kommentare