Gefährliche Abkühlung

Amt warnt vor verbotenen Sprüngen in Wasserstraßen

+
Zwei Menschen stehen auf einer Brücke. Dort herunter zu springen ist gefährlich.

Hannover - Bei dem warmen Sommerwetter suchen viele Menschen eine Abkühlung - dabei springen manche wagemutig von Brücken in Wasserstraßen wie den Mittellandkanal.

„Sprünge von Brücken in die Kanäle sind grundsätzlich verboten“, sagt Johann Röben, Leiter vom Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Braunschweig. Vorbeifahrende Schiffe, Treibholz oder auch verlorene Ladungen bergen ein nicht kalkulierbares Risiko. Manche Jugendliche klettern sogar auf die hohen Brückenbögen und springen von dort in den Kanal. „Dabei ist der Kanal nur vier Meter tief“, so Röben. Schwimmen in den Wasserstraßen ist dagegen erlaubt, wenn man hundert Meter Abstand zu Brücken und Anlagen einhält. Aber dabei ist ebenfalls Vorsicht geboten: „Der Sog der Binnenschiffe ist auch gefährlich“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Bilder: Deutsche Handballer sorgen wieder für Spektakel

Bilder: Deutsche Handballer sorgen wieder für Spektakel

Berlin Fashion Week: Promis, Trends und volles Haus

Berlin Fashion Week: Promis, Trends und volles Haus

Schnee und Glätte treffen den Berufsverkehr

Schnee und Glätte treffen den Berufsverkehr

Meistgelesene Artikel

Sturmtief Friederike bringt Schnee und heftige Böen - Schulausfall im Harz

Sturmtief Friederike bringt Schnee und heftige Böen - Schulausfall im Harz

12-Jähriger stirbt beim Schwimmunterricht

12-Jähriger stirbt beim Schwimmunterricht

Gnadengesuch abgelehnt: Ex-SS-Mann Gröning muss Haft antreten

Gnadengesuch abgelehnt: Ex-SS-Mann Gröning muss Haft antreten

Brückenarbeiten an der A1 dauern länger als geplant

Brückenarbeiten an der A1 dauern länger als geplant

Kommentare