Gefährliche Abkühlung

Amt warnt vor verbotenen Sprüngen in Wasserstraßen

+
Zwei Menschen stehen auf einer Brücke. Dort herunter zu springen ist gefährlich.

Hannover - Bei dem warmen Sommerwetter suchen viele Menschen eine Abkühlung - dabei springen manche wagemutig von Brücken in Wasserstraßen wie den Mittellandkanal.

„Sprünge von Brücken in die Kanäle sind grundsätzlich verboten“, sagt Johann Röben, Leiter vom Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Braunschweig. Vorbeifahrende Schiffe, Treibholz oder auch verlorene Ladungen bergen ein nicht kalkulierbares Risiko. Manche Jugendliche klettern sogar auf die hohen Brückenbögen und springen von dort in den Kanal. „Dabei ist der Kanal nur vier Meter tief“, so Röben. Schwimmen in den Wasserstraßen ist dagegen erlaubt, wenn man hundert Meter Abstand zu Brücken und Anlagen einhält. Aber dabei ist ebenfalls Vorsicht geboten: „Der Sog der Binnenschiffe ist auch gefährlich“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

BVB kriselt weiter: Champions-League-K.o. nach 1:2

BVB kriselt weiter: Champions-League-K.o. nach 1:2

4:1-Sieg: Leipzig überrollt Monaco

4:1-Sieg: Leipzig überrollt Monaco

Simbabwes Präsident Robert Mugabe zurückgetreten

Simbabwes Präsident Robert Mugabe zurückgetreten

Angespielt: "Star Wars Battlefront II" im Test

Angespielt: "Star Wars Battlefront II" im Test

Meistgelesene Artikel

Graffiti-Haus passt nicht ins Auricher Stadtbild

Graffiti-Haus passt nicht ins Auricher Stadtbild

Netzwerk meldet Erfolg bei Arbeit mit islamistischen Häftlingen

Netzwerk meldet Erfolg bei Arbeit mit islamistischen Häftlingen

Niedersachsen weitet Zuzugsverbot für Flüchtlinge aus

Niedersachsen weitet Zuzugsverbot für Flüchtlinge aus

Frau stirbt bei Unfall mit Stadtbahn in Hannover

Frau stirbt bei Unfall mit Stadtbahn in Hannover

Kommentare