Substanz ungefährlich

Verdächtiges Pulver in Rinteln war harmloser Kunststoff

+
Ein per Brief zugesandtes Pulver hatte für einen Großalarm im Amtsgericht in Rinteln gesorgt.

Rinteln - Bei dem per Brief zugesandten Pulver, das für einen Großalarm im Amtsgericht Rinteln gesorgt hat, handelt es sich um harmlosen Kunststoffabrieb.

Dies habe eine Untersuchung im niedersächsischen Landeskriminalamt ergeben, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Die Substanz sei ungefährlich. Warum das Pulver dennoch bei mehreren Justiz-Bediensteten für klinische Symptome wie Atemnot, Husten und Kreislaufbeschwerden gesorgt hatte, ist unklar. Das grünliche Pulver war am Dienstag in der Poststelle des Gerichts aus einem Brief gerieselt. Wegen des Verdachts, es könnte sich um eine giftige Substanz handeln, wurde das Rathaus evakuiert. Wie das Pulver in den Brief gelangt ist, war am Mittwoch noch unklar. - dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Diese Dinge entsorgt fast jeder falsch - gehören Sie auch dazu?

Diese Dinge entsorgt fast jeder falsch - gehören Sie auch dazu?

Niederländisches Königspaar in Luxemburg zu Gast

Niederländisches Königspaar in Luxemburg zu Gast

"Kein Zirkus" in Südtirol: Löw braucht Topniveau

"Kein Zirkus" in Südtirol: Löw braucht Topniveau

Das sind die beliebtesten Strände der ganzen Welt

Das sind die beliebtesten Strände der ganzen Welt

Meistgelesene Artikel

Angebliche Hundeattacke: Misshandelter Säugling stirbt an seinen Verletzungen

Angebliche Hundeattacke: Misshandelter Säugling stirbt an seinen Verletzungen

Ermittlungen gegen 55 linke Demonstranten nach Belagerung von Polizistenhaus

Ermittlungen gegen 55 linke Demonstranten nach Belagerung von Polizistenhaus

Feuer in Fabrik in Varel - Papier in Flammen

Feuer in Fabrik in Varel - Papier in Flammen

Mit fast 4,6 Promille am Steuer: Polizei stoppt Betrunkenen

Mit fast 4,6 Promille am Steuer: Polizei stoppt Betrunkenen

Kommentare