Verdacht auf Bombenblindgänger in Wilhelmshaven erhärtet

Wilhelmshaven - Der Verdacht auf einen möglichen Bombenblindgänger in Wilhelmshaven hat sich erhärtet.

Taucher haben das in sechs Metern Tiefe unter einem Wohnhaus gelegene Objekt näher erkundet. Dabei habe sich die Vermutung bestärkt, dass dort eine Kampfmittelaltlast aus dem Zweiten Weltkrieg liegt, sagte eine Sprecherin am Freitag. Endgültige Klarheit soll die Bergung am Sonntag bringen. Wegen der komplizierten Bodenverhältnisse unter dem Haus wurden dazu bereits spezielle Vorarbeiten getroffen. Zur Vorsicht ist die Evakuierung eines Wohngebietes mit rund 3300 Menschen geplant. Alle Bewohner im Umkreis von 500 Metern um den Fundort müssten bis 9.00 Uhr das Gebiet verlassen haben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Berichte: Minister wollen Brexit-Nachverhandlung erzwingen

Berichte: Minister wollen Brexit-Nachverhandlung erzwingen

Bambis für Penélope Cruz, Sebastian Koch und Claudio Pizarro

Bambis für Penélope Cruz, Sebastian Koch und Claudio Pizarro

Merkel ruft zu Abgrenzung gegen Rechtsradikale bei Demos auf

Merkel ruft zu Abgrenzung gegen Rechtsradikale bei Demos auf

Bilder vom Bambi 2018: Diese Stars waren in Berlin dabei

Bilder vom Bambi 2018: Diese Stars waren in Berlin dabei

Meistgelesene Artikel

Zufallsbekanntschaft? 16-Jährige starb durch „massive Gewalteinwirkung“

Zufallsbekanntschaft? 16-Jährige starb durch „massive Gewalteinwirkung“

Vor Insel Borkum: Zwei Schiffe krachen in der Nordsee ineinander

Vor Insel Borkum: Zwei Schiffe krachen in der Nordsee ineinander

Meyer-Werft kann ihre Schiffe nicht rechtzeitig liefern

Meyer-Werft kann ihre Schiffe nicht rechtzeitig liefern

39-Jähriger stirbt nach Messerattacke in Hannover

39-Jähriger stirbt nach Messerattacke in Hannover

Kommentare