Verdacht auf Bombenblindgänger in Wilhelmshaven erhärtet

Wilhelmshaven - Der Verdacht auf einen möglichen Bombenblindgänger in Wilhelmshaven hat sich erhärtet.

Taucher haben das in sechs Metern Tiefe unter einem Wohnhaus gelegene Objekt näher erkundet. Dabei habe sich die Vermutung bestärkt, dass dort eine Kampfmittelaltlast aus dem Zweiten Weltkrieg liegt, sagte eine Sprecherin am Freitag. Endgültige Klarheit soll die Bergung am Sonntag bringen. Wegen der komplizierten Bodenverhältnisse unter dem Haus wurden dazu bereits spezielle Vorarbeiten getroffen. Zur Vorsicht ist die Evakuierung eines Wohngebietes mit rund 3300 Menschen geplant. Alle Bewohner im Umkreis von 500 Metern um den Fundort müssten bis 9.00 Uhr das Gebiet verlassen haben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Ein eindrucksvolles Gebäude - Amtshof Nummer 2

Ein eindrucksvolles Gebäude - Amtshof Nummer 2

Lawinenabgang in der Schweiz: Pistenhelfer gestorben

Lawinenabgang in der Schweiz: Pistenhelfer gestorben

So gesund sind Beeren

So gesund sind Beeren

Fit dank Hula-Hoop und Hüpfekästchen

Fit dank Hula-Hoop und Hüpfekästchen

Meistgelesene Artikel

Mann beim Joggen mit Kindern in den Kopf geschossen - Jäger verliert Erlaubnis

Mann beim Joggen mit Kindern in den Kopf geschossen - Jäger verliert Erlaubnis

Mercedes hebt ab und fliegt über Verkehrsinsel – 70.000 Euro Schaden

Mercedes hebt ab und fliegt über Verkehrsinsel – 70.000 Euro Schaden

Am Wochenende Vorgeschmack auf Frühling - Skifahren im Harz ungewiss

Am Wochenende Vorgeschmack auf Frühling - Skifahren im Harz ungewiss

Kapitän findet Frauenleiche – Obduktion am Montag

Kapitän findet Frauenleiche – Obduktion am Montag

Kommentare