Verbraucherhinweis

Rügenwalder Mühle ruft Teewurst zurück

Bad Zwischenahn - Der Lebensmittelhersteller Rügenwalder Mühle hat das Produkt „Rügenwalder Teewurst grob“ zurückgerufen. Hintergrund sei eine mögliche mikrobielle Verunreinigung, teilte das Unternehmen am Freitag mit.

Betroffen seien die 167-Gramm-Packungen im Darm mit der Chargennummer WE 630102, Mindesthaltbarkeitsdatum 3. bis 9. März 2016. Das Produkt werde an den Theken von Fleischereien und Supermärkten verkauft. Bei einer Kontrolle sei eine mögliche Verunreinigung mit Verotoxin-bildenden Escherichia coli (VTEC) nachgewiesen worden.

Das Unternehmen wies ausdrücklich darauf hin, dass ausschließlich kleinstückige, offene Thekenware im 167-Gramm-Darm zurückgerufen werde. Diese Wurst sei im ganzen Stück samt Angabe von Mindesthaltbarkeitsdatum und Chargennummer verkauft worden. Abgepackte Selbstbedienungsprodukte seien hingegen nicht betroffen.

Rubriklistenbild: © dpa/dpaweb

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Meistgelesene Artikel

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

Kühlschrank fängt Feuer

Kühlschrank fängt Feuer

Kommentare