Verbot der Hells Angels in Göttingen bestätigt

+
Ein Mitglied der Hells Angels vor der Eingangstür eines Treffpunkts. Foto: Stefan Rampfel/Archiv

Lüneburg - Das niedersächsische Oberverwaltungsgericht hat das Verbot der Göttinger Hells Angels bestätigt.

Zweck und Tätigkeit des Clubs liefen den Strafgesetzen zuwider, begründeten die Richter in Lüneburg am Mittwoch ihre Entscheidung. Anders als Innenminister Boris Pistorius (SPD) sah der 11. Senat aber keine gegen die verfassungsmäßige Ordnung gerichteten Ziele. Eine Revision ließ das Gericht nicht zu. Pistorius hatte den Verein "Hells Angels MC Charter Göttingen" im Oktober 2014 als ersten Rockerclub in Niedersachsen mit sofortiger Wirkung verboten. Dagegen hatten die Göttinger Hells Angels Klage eingereicht (Az.: 11 KS 272/14).

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Meistgelesene Artikel

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Mann sticht im Streit auf 40-Jährigen ein - Festnahme

Mann sticht im Streit auf 40-Jährigen ein - Festnahme

Motorradfahrer stirbt bei Zusammenstoß

Motorradfahrer stirbt bei Zusammenstoß

SPD siegt und steht vor schwierigen Koalitionsgesprächen

SPD siegt und steht vor schwierigen Koalitionsgesprächen

Kommentare