Stoppelmarkt: "Man muss es einmal erlebt haben"

+
Der Stoppelmarkt in Vechta von oben

Vechta - „Man muss es einmal erlebt haben, wie die Bevölkerung hier mitgeht. Das ist gewaltig!“, schwärmte Barnstorfs stellvertretender Samtgemeindebürgermeister Friedrich Iven. Noch bis Dienstag wird in Vechta der 716. Stoppelmarkt gefeiert.

Ebenso angetan waren die übrigen Teilnehmer am traditionellen Umzug aus Barnstorf sowie die Freunde aus den Nachbarkommunen Goldenstedt und Twistringen, mit denen die Samtgemeinde Barnstorf bereits zum dritten Mal am Festumzug zur Eröffnung des Stoppelmarktes teilnahm (wir berichteten).

Der Stoppelmarkt ist eines der ältesten Volksfeste in Niedersachsen: Am Donnerstag wurde der Markt in Vechta eröffnet, nun schon zum 716. Mal. Mehr als 500 Aussteller haben ihre Geschäfte auf dem Marktgelände aufgebaut, es gibt Karussells, Fahrgeschäfte und Gastronomiebetriebe. Bis Anfang nächster Woche werden rund 800 000 Besucher erwartet. Ob diese Zahl erreicht wird, ist angesichts durchwachener Wetterprognosen und Schulferien allerdings fraglich.

Das ist auf dem Stoppelmarkt los

Am Freitag und am Samstag beginnt der Stoppelmarkt jeweils um 13 Uhr. Am Sonntag um 10.00 Uhr wird Pfarrer Ellinghaus in der großen Niedersachsenhalle auf dem Marktgelände einen Gottesdienst abhalten - wohl auch aufgrund seiner besonderen Atmosphäre hat dieser Gottesdienst in den zurückliegenden Jahren mehr und mehr Zulauf gefunden. Am Montag beginnt bereits gegen 7 Uhr der traditionelle Pferde- und Viehmarkt, der neben den Händlern aus nah und fern auch sehr viele Schaulustige anzieht: Hier werden Geschäfte noch per Handschlag besiegelt, und wer gern einmal das Vechtaer Plattdeutsch hören möchte, sollte diesen Markttag nicht versäumen. Ebenfalls am Montag gibt die Stadt Vechta im Festzelt Kühling alljährlich einen Empfang für geladene Gäste. Am letzten Markttag, dem Dienstag, gibt es im Rahmen eines Familientages bis 18 Uhr überall auf dem Stoppelmarkt ermäßigte Preise. Den Abschluss des Stoppelmarktes bildet dann um 22 Uhr ein großes Brillant-Höhenfeuerwerk.

Die Anfahrt mit Bus und Bahn

In früheren Jahrhunderten ging es zu Fuß, zu Pferde oder zu Wagen über die üblichen Sandwege zum Stoppelmarkt. Heute kommen die meisten besucher mit dem Auto oder noch besser mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Züge halten direkt am Festgelände, am Stoppelmarkt-Bahnhof. In den Nächten von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag verkehren Sonderzüge. Hier gibt es eine Übersicht über die Anfahrt mit Bus und Bahn.

Die aktuellen Bilder vom Stoppelmarkt:

Stoppelmarkt in Vechta

Stoppelmarkt in Vechta - zwei

Diese Fahrgeschäfte sind auf dem Stoppelmarkt

Geisterbahn "Geisterstadt"
Riesenschaukel "KONGA"
Wilhelm's Riesenrad
Break Dancer
Mega King Tower
1001 Nacht
Autoskooter 'Formel-Eins'
Super-Looping the Loop
Die verrückte Farm
Wildwasserbahn Piraten-Fluss
High Energy
Disco Swing
Die Krake
Time Factory
Der Wellenflug
Autoskooter 'Top In'
Musik-Express
Take off
Doppel-Looping-Achterbahn "Teststrecke"
Piraten-Rutsche
SHAKE & roll
Big Bamboo
Die Mäusestadt
Live Boxen

Direkt im Anschluss findet in Bruchhausen-Vilsen vom 22. bis 26. August der Brokser Heiratsmarktstatt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Zugverkehr in NRW wegen Sturmtief "Friederike" eingestellt

Zugverkehr in NRW wegen Sturmtief "Friederike" eingestellt

Jugendschutz und Computerspiele: Das macht die USK

Jugendschutz und Computerspiele: Das macht die USK

Das Dong Xuan Center ist ein Stück Vietnam in Berlin

Das Dong Xuan Center ist ein Stück Vietnam in Berlin

Was der Kaktus wirklich braucht

Was der Kaktus wirklich braucht

Meistgelesene Artikel

Sturmtief Friederike bringt Schnee und heftige Böen - Schulausfall im Harz

Sturmtief Friederike bringt Schnee und heftige Böen - Schulausfall im Harz

Brückenarbeiten an der A1 dauern länger als geplant

Brückenarbeiten an der A1 dauern länger als geplant

Verletzte bei Glätteunfällen in Niedersachsen

Verletzte bei Glätteunfällen in Niedersachsen

Mann rast mit mehr als 250 Stundenkilometern vor Polizei davon

Mann rast mit mehr als 250 Stundenkilometern vor Polizei davon

Kommentare