Versuchter Mord

Urteil im Prozess um versuchte Hausexplosion erwartet

Hannover - Aus Ärger über seine fristlose Kündigung soll ein 55-Jähriger versucht haben, ein Mietshaus in Hannover in die Luft zu sprengen. Am Montag wird das Urteil erwartet.

Um 15 Uhr wird in dem Prozess vor dem Landgericht Hannover das Urteil erwartet. Dem Mann wird versuchter Mord vorgeworfen. Er soll den Tod von 13 Hausbewohnern billigend in Kauf genommen haben. Allerdings konnte die Feuerwehr die Explosion in letzter Sekunde verhindern. Die Staatsanwaltschaft hatte für eine Freiheitsstrafe von sieben Jahren plädiert. Die Verteidiger forderten eine Haftstrafe von höchstens fünf Jahren. dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Meistgelesene Artikel

Dreijähriger parkt Bobbycar falsch: Schokolade als Strafe

Dreijähriger parkt Bobbycar falsch: Schokolade als Strafe

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Tierische Inventur im Zoo Hannover: Giraffe Juji ist die Größte

Tierische Inventur im Zoo Hannover: Giraffe Juji ist die Größte

Wolfshund - wie viel Wolf steckt wirklich in ihm?

Wolfshund - wie viel Wolf steckt wirklich in ihm?

Kommentare