Es drohen maximal zehn Jahre Haft

Urteil im Prozess gegen Saleh S. erwartet

+
Prozess gegen Saleh S.

Hannover - Seine Schwester Safia (16) sitzt bereits wegen einer IS-Attacke in Hannover in Haft. Jetzt hat das Landgericht auch Saleh S. (18) wegen eines Brandanschlags zu acht Jahren Jugendstrafe verurteilt. Radikalisiert wurden die Geschwister in einer zweifelhaften Moschee.

Wegen eines islamistischen Brandanschlags in Hannover ist der ältere Bruder der bereits verurteilten IS-Sympathisantin Safia S. zu acht Jahren Haft verurteilt worden. Das Landgericht sprach den 18-jährigen Saleh S. am Donnerstag wegen versuchten Mordes in sieben Fällen schuldig. Der Angeklagte hatte dem Gericht zufolge gestanden, am 5. Februar 2016 aus islamistischen Motiven zwei Molotow-Cocktails in den Haupteingang eines Einkaufszentrums in Hannover geworfen zu haben.

Nach eigener Aussage habe er so viele Menschen wie möglich töten wollen, sagte ein Gerichtssprecher nach dem unter Ausschluss der Öffentlichkeit geführten Verfahren. Verletzt wurde bei dem Anschlag niemand. Wären die Brandsätze professioneller gebaut gewesen, wären mindestens sieben Menschen im Umkreis der Aufschlagstelle konkret gefährdet gewesen, so der Sprecher. Das Gericht befand den 18-Jährigen nach einem psychiatrischen Gutachten für voll schuldfähig.

Sicherheitsverwahrung möglich 

Wegen des hohen erzieherischen Bedarfs soll er die Jugendstrafe in einer sozialtherapeutischen Einrichtung absitzen. Es ist möglich, dass später eine Sicherungsverwahrung angeordnet wird. Saleh habe aus Heimtücke und niedrigen Beweggründen mit gemeingefährlichen Mitteln gehandelt, begründete das Gericht das Urteil. Die Bundesanwaltschaft hatte acht Jahre Haft, die Verteidigung eine geringere Strafe gefordert.

Nach der Attacke brach Saleh Richtung Syrien auf, um sich der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) anzuschließen, kam aber in der Türkei in Haft. Seine ebenfalls radikalisierte Schwester Safia (16) war im Januar wegen einer Messerattacke auf einen Bundespolizisten im Hauptbahnhof Hannover zu sechs Jahren Haft verurteilt worden. Der Beamte überlebte schwer verletzt. Ermittler werteten Safias Angriff als die erste Terrortat im IS-Auftrag in Deutschland. Saleh handelte indes auf eigenen Faust. Auch Safia hatte vor ihrer Tat nach Syrien reisen wollen, wurde aber von ihrer Mutter aus Istanbul zurückgeholt, wo sie Kontakte zu IS-Drahtziehern geknüpft hatte.

Bereits als Kleinkrimineller augefallen 

Saleh und Safia wurden als Kinder eines deutschen Vaters und einer marokkanischen Mutter in Hannover geboren. Die Eltern trennten sich früh, die Mutter erzog ihre Kinder nach Darstellung des Vaters streng religiös. Sie soll beide unter anderem in eine umstrittene Moschee des Deutschsprachigen Islamkreises mitgenommen haben. Auf Youtube sind Videos zu sehen, die Safia als Grundschülerin mit dem Salafistenprediger Pierre Vogel beim Rezitieren des Korans zeigen.

Mit der Justiz in Berührung kam Saleh zunächst als mutmaßlicher Kleinkrimineller. Im September 2015 soll er in eine Auseinandersetzung unter jungen Leuten verwickelt gewesen sein, bei der es um Drogen ging und bei der ein junger Mann mit einem Stich verletzt wurde. Die Ermittlungen gegen ihn aber wurden eingestellt. Erst nach seiner Rückkehr aus türkischer Haft hefteten sich die Fahnder an seine Fersen und stießen auf seine Spur als möglichem Brandsatz-Werfer.

Zwischenzeitlich befand Saleh sich in der Psychiatrie, zuletzt aber in gewöhnlicher Untersuchungshaft. Nach einem Zwischenfall auf einem öffentlichen Platz, bei dem er sich auffällig verhielt und die Polizei zwei Messer bei ihm fand, kam er zunächst freiwillig in die Psychiatrie. Nach einem Angriff auf einen Mitpatienten erging ein Unterbringungsbefehl.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Meistgelesene Artikel

25-Jähriger soll im Wahn zwei Menschen erstochen haben

25-Jähriger soll im Wahn zwei Menschen erstochen haben

Blinde Passagiere stundenlang auf Güterzug unterwegs

Blinde Passagiere stundenlang auf Güterzug unterwegs

82-Jähriger stirbt bei Streit mit 56-Jähriger Ehefrau

82-Jähriger stirbt bei Streit mit 56-Jähriger Ehefrau

Toter Angler aus der Ostsee geborgen

Toter Angler aus der Ostsee geborgen

Kommentare