Tiefdruckgebiet über der Nordsee

Unwetterwarnung für Niedersachsen: Orkan Benni trifft diese Landkreise

In den kommenden Tagen kommt es zu Warnungen vor Sturmböen im Norden. Doch Orkan Benni bringt auch milde Temperaturen: das Wetter am Samstag und am Sonntag.

Hannover – Unwetterwarnung für Niedersachsen: Der Orkan Benni kommt am Samstag, 2. Oktober 2021, mit voller Wucht nach Norddeutschland und bringt eine Warnung vor Sturmböen mit. Gleichzeitig hat der Deutsche Wetterdienst die Warnstufe für diverse Landkreise in Niedersachsen erhöht.

Das Wetter in Niedersachsen und ganz Deutschland wird in den kommenden Tagen von einem riesigen Tiefdruckgebiet über Großbritannien, der Nordsee bis hin zu Island bestimmt. Besonders die niedersächsische Nordseeküste ist von dem Unwetter betroffen. Aber die Auswirkungen und die Sturmböen lassen sich auch im Binnenland spüren.

LandNiedersachsen
Fläche47.614 km²
Einwohner7,982 Millionen
Hauptstadt Hannover

Unwetterwarnung für Niedersachsen: Schwere Sturmböen durch Orkan Benni – Deutscher Wetterdienst (DWD) gibt hohe Warnstufe für diverse Landkreise aus

Auch deshalb spricht der Deutsche Wetterdienst DWD eine Unwetterwarnung in Niedersachsen aus. Unter anderem gilt die Warnung vor Sturmböen und die Ausläufer des Orkans Benni für diese Kreisstädte und Landkreise: die Stadt Salzgitter, den Landkreis Wolfenbüttel und den Landkreis Goslar im Innenland.

Des Weiteren sind an der Küste der Landkreis Friesland, der Landkreis Wittmund und der Landkreis Aurich betroffen, die sich laut DWD auf einen ungemütlichen Abend und Nacht vorbereiten müssen. Dort hat der Deutsche Wetterdienst hohe Warnstufen aufgrund von Unwetterwarnungen und teilweise schweren Sturmböen ausgerufen.

Orkan Benni bringt Niedersachsen milde Temperaturen und Sturmböen – im Süden und Osten bis zu 25 Grad möglich

Orkan Benni bringt milde Temperaturen in den Norden und Westen der Bundesrepublik. „Durch Benni frischt aber auch der Wind auf, in den Bergen, an den Küsten und im Westen Deutschlands wird es stürmisch“, erklärt Meteorologin Veronika Krieger von „weather.com“.

Über der Nordsee hat das Orkantief Benni kraft gesammelt und trifft am Samstagabend unter anderem auf die Nordseeküste in Niedersachsen. Auch im Landesinneren machen sich die Turmböen bemerkbar

Gleichzeitig beschert Benni dem Süden und Osten spätsommerliche Tage. Damit strömt warme Luft aus dem Süden nach Deutschland. Somit kann es ortsweise bis zu 30 Grad am Sonntag werden. Das hat aber überwiegend mit dem Föhn in Süddeutschland zu tun. Falls der Föhn nicht zuschlagen sollte, werden in Süddeutschland und im Osten bis zu 25 Grad erwartet.

In Niedersachsen hingegen wird es nicht ganz so warm, im Vergleich zu den vergangenen Tagen wird es zum Ende der Woche jedoch deutlich wärmer, auch wenn stürmische Böen die milden Temperaturen etwas trüben.

Unwetterwarnung in Niedersachsen: Orkan Benni startet am Samstagabend – Deutscher Wetterdienst spricht Warnung vor Sturmböen aus

Zwar ist es bereits seit einigen Tagen immer wieder stürmisch, sein richtiges Ausmaß zeigt Orkan Benni vermutlich erstmalig Samstagabend. Deshalb auch die Unwetterwarnung in Niedersachsen. Bereits beim letzten Wetterphänomen verletzte eine Tornado mehrere Menschen in Kiel. Auch in Ostfriesland kam es zuvor zu einer Wind-Katastrophe, bei der ein Tornado rund 50 Häuser zerstörte. Experten des Deutschen Wetterdienstes schließen nicht aus, dass es zu ähnlichen Ereignissen auch am Wochenende kommen könnte.

An der Küste wird es die kommenden Tage besonders stürmisch.

Über den Tag zieht sich Regen aus südwestlicher Windrichtung in die Entgegengesetzte. Tagsüber ist es noch besonders an der Küste etwas aufgelockerter. Die Höchsttemperaturen liegen in Niedersachsen am Samstag zwischen 16 und 19 Grad.

Dichte Wolkendecke über Niedersachsen – Orkan Benni schickt Sturmböen an die Nordseeküste

In der Nacht zu Sonntag zieht dann eine dichte Wolkendecke über das Land und hüllt Niedersachsen ein. Bei Tiefstwerten zwischen 13 und 15 Grad bleibt es in der Nacht jedoch relativ mild. Dennoch lässt Orkan Benni es ordentlich stürmen, vor allem an der Nordseeküste, aber auch im Landesinneren kann es zu starken Windböen kommen.

Mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts mehr aus ihrer Umgebung, Deutschland und der Welt – jetzt kostenlos anmelden!

Am Sonntag ist es tagsüber weiterhin flächendeckend bedeckt. Dabei kann es immer wieder zu Schauern und starken Regenfällen kommen. In den vergangenen Tagen war immer wieder Starkregen für den Norden angekündigt, Experten warnen nun davor, dass auch Niedersachsen damit in Zukunft immer häufiger Probleme bekommen könnte. Bei Höchstwerten von 17 bis 22 Grad, wird es trotz des Windes recht warm. Im Harz kann es sogar bis zu 26 Grad warm werden.

Kommende Woche beginnt regnerisch – Orkan Benni verliert an Kraft

An der Wolkendecke ändert sich sowohl im Verlauf des Tages als auch in der Nacht zu Montag kaum etwas. Sonntagabend kommt es zu Tiefsttemperaturen zwischen 9 und 12 Grad und kühlt im Vergleich zum Tag und der Vornacht damit deutlich ab. Auch Orkan Benni soll dann an Kraft verloren haben.

Der Regen reißt auch zum Wochenstart kaum ab, zwar ist es ortsweise etwas aufgelockert, insgesamt ist aber auch am Montag und Dienstag noch mit Regen zu rechnen. Die Temperaturen bewegen sich zwischen milden 17 bis 18 Grad. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © canva

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Kalte Füße im Bett? Diese Bettdecken sorgen für einen guten Schlaf

Kalte Füße im Bett? Diese Bettdecken sorgen für einen guten Schlaf

Meistgelesene Artikel

Forscher mit Durchbruch bei Kernfusion: Wind und Solar bald überflüssig?

Forscher mit Durchbruch bei Kernfusion: Wind und Solar bald überflüssig?

Forscher mit Durchbruch bei Kernfusion: Wind und Solar bald überflüssig?
2G oder 3G: Neue Corona-Regeln gelten in Niedersachsen zu den Herbstferien

2G oder 3G: Neue Corona-Regeln gelten in Niedersachsen zu den Herbstferien

2G oder 3G: Neue Corona-Regeln gelten in Niedersachsen zu den Herbstferien
2G im Supermarkt: Corona-Verordnung in Niedersachsen erlaubt scharfe Regel

2G im Supermarkt: Corona-Verordnung in Niedersachsen erlaubt scharfe Regel

2G im Supermarkt: Corona-Verordnung in Niedersachsen erlaubt scharfe Regel
Weil er Fleisch grillt: Veganerin zieht gegen Nachbarn vor Gericht

Weil er Fleisch grillt: Veganerin zieht gegen Nachbarn vor Gericht

Weil er Fleisch grillt: Veganerin zieht gegen Nachbarn vor Gericht

Kommentare