Schwerpunkt in Delmenhorst

Land unter: Heftiges Gewitter bringt Feuerwehren an ihre Grenzen

Unwetter Gewitter Delmenhorst
+
In Delmenhorst standen am Mittwoch zahlreiche Straßen unter Wasser.

Oldenburg/Bremen- Ein Unwetter hat am Mittwochabend in Delmenhorst und Umgebung einen Dauereinsatz der Feuerwehr ausgelöst. In einer Pressemeldung listen die Beamten der Polizei das Geschehen nur stichpunktartig auf - so viel Arbeit gab es zu bewältigen.

Die Rettungskräfte mussten zu mehr als 100 Einsätzen ausrücken, teilte die Großleitstelle Oldenburg am Mittwochabend mit. Bis Mitternacht zählte die Feuerwehr 204 vollgelaufene Keller und Wohnungen. Wassermassen behinderten zudem dem Verkehr. Auch in Bremen standen nach Angaben der dortigen Polizei wegen großer Regenmengen einige Keller unter Wasser, das Ausmaß war aber überschaubarer.

Unwetter in Delmenhorst un Oldenburg

Für Delmenhorst und der Umgebung im Landkreis Oldenburg liest sich die Zusammenfassung des rund 120-minütigen Gewitters wie ein Sammelsurium all jener Dinge, die je nach einem Unwetter zu vermelden waren. Glücklicherweise kamen allerdings keine Personen zu Schaden.

Autobahn 28 und viele weitere Straße unter Wasser

In Delmenhorst versperrten unter anderem Äste und ein fortgespülter Bauzaun die Straßen. Vor allem im Norden der Stadt standen Fahrbahnen komplett oder nahezu komplett unter Wasser, selbst die Autobahn 28 war betroffen. Das Unwetter dauerte in der kreisfreien Stadt zwischen 19.15 und 20.50 Uhr.

Auch abseits der Straßen waren die Feuerwehren im Einsatz.

An mehreren Orten steckten Fahrzeuge in den Wassermassen fest, eines musste hinterher abgeschleppt werden. Mehrfach kam es zudem zu herausgedrückten Gullydeckeln, in einer Unterführung, steckte ein Fahrzeug bis zur Motorhaube im Wasser. Die Unterführung wurden daraufhin gesperrt, an einem anderen Ort sackte der Gehweg weg.

Ähnliche Bereicht gibt es aus den umliegenden Kommunen, vor allem Ganderkesee war zwischen 20 und 22 Uhr stark von dem Unwetter betroffen. Neben einer detaillierten Auflistung wurden viele Einsätze der Feuerwehr gar nicht an die Polizei gemeldet.

Viele Nummernschilder abgerissen und verloren

In Delmenhorst wurden zahlreiche Nummernschilder abgegeben, die sich nach dem Gewitter auf den Straßen befunden hatten. Wer eines seiner Kennzeichen vermisse, könne sich bei den Beamten in Delmenhorst unter Telefon 04221/15590 melden.

Weitere Nachrichten aus Niedersachsen:

Urlaub im Maislabyrinth? Kein Problem, denn ein neuer Camping-Trend erobert derzeit Niedersachsen. Bei einem Unfall auf der A29 ist ein Auto in Brand geraten - die Fahrerin konnte sich und ihren Hund gerade noch retten.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Politik appelliert: Anti-Corona-Maßnahmen einhalten

Politik appelliert: Anti-Corona-Maßnahmen einhalten

Trump rät zu Masken - will sich aber nicht daran halten

Trump rät zu Masken - will sich aber nicht daran halten

Erfolgsgeschichte: Mit dem Octavia begann Skodas Aufstieg

Erfolgsgeschichte: Mit dem Octavia begann Skodas Aufstieg

Der Blauregen hat viel Kraft

Der Blauregen hat viel Kraft

Meistgelesene Artikel

Soforthilfe für den lokalen Handel: Wir verschenken Werbeplätze auf kreiszeitung.de!

Soforthilfe für den lokalen Handel: Wir verschenken Werbeplätze auf kreiszeitung.de!

Ehepaar brutal überfallen und gefesselt: Polizei fasst Einbrecher

Ehepaar brutal überfallen und gefesselt: Polizei fasst Einbrecher

Freizeitparks warten auf Saisonstart – ein Überblick in der Corona-Krise

Freizeitparks warten auf Saisonstart – ein Überblick in der Corona-Krise

Corona-Ticker in Niedersachsen: Bußgeldkatalog kommt - Waschstraßen geschlossen

Corona-Ticker in Niedersachsen: Bußgeldkatalog kommt - Waschstraßen geschlossen

Kommentare