Unfall auf Raststätte

Windradflügel durchbohrt Fahrerkabine

+

Regesbostel - Am frühen Donnerstagmorgen kam es an der Autobahn 1 auf dem Rastplatz „Stellheide" bei Regesbostel in Richtung Bremen zu einem schweren Verkehrsunfall.

Der 56 Jahre alte Fahrer eine Sattelzuges aus dem Landkreis Osterholz-Scharmbeck fuhr gegen 5.50 Uhr auf den Rastplatz im Landkreis Harburg, um dort vermutlich seine Ruhezeit einzulegen, berichtet ein Polizeisprecher. 

Offensichtlich beabsichtigte er sein Fahrzeug auf der Parkfläche für Schwertransporte abzustellen. Dabei übersah der Fahrer einen dort abgestellten Transporter aus Nordrhein-Westfalen, der mit einem Flügel für eine Windkraftanlage beladen war. 

Beim Aufprall bohrte sich das Ende des Flügels durch die Fahrerkabine der Sattelzugmaschine. Der 56-Jährige erlitt schwerste Verletzungen und wurde durch mehrere Feuerwehren aus dem Landkreis Harburg aus seinem Fahrerhaus geborgen. Von der Staatsanwaltschaft in Stade wurde zusätzlich zu den polizeilichen Ermittlungen ein Unfallgutachter eingesetzt. 

Der Gesamtschaden kann nicht abschließend beziffert werden, es wird aber von mehreren hunderttausend Euro ausgegangen.

Das könnte Sie auch interessieren

Diese drei Eintöpfe sind die Antwort auf den Winter

Diese drei Eintöpfe sind die Antwort auf den Winter

So werden Maronen im Backofen zubereitet

So werden Maronen im Backofen zubereitet

Das sind die Luxusautos der Fußball-Stars

Das sind die Luxusautos der Fußball-Stars

Normen für die Finanzberatung: Ein Vorteil für Verbraucher?

Normen für die Finanzberatung: Ein Vorteil für Verbraucher?

Meistgelesene Artikel

Wohnsituation für Flüchtlinge entspannt sich - Integration im Fokus

Wohnsituation für Flüchtlinge entspannt sich - Integration im Fokus

Niedersachsens Metall-Arbeitgeber bieten zwei Prozent mehr Lohn

Niedersachsens Metall-Arbeitgeber bieten zwei Prozent mehr Lohn

Eifersuchtsdrama endet tödlich - Angeklagter gesteht

Eifersuchtsdrama endet tödlich - Angeklagter gesteht

Wieder Probleme im Atomkraftwerk Grohnde

Wieder Probleme im Atomkraftwerk Grohnde

Kommentare