20-Jähriger fährt auf Fiat auf

Unfall auf der A1: Zwei Frauen aus Syke schwer verletzt

+
Der Fiat überschlug sich.

Rade - Zwei Frauen aus Syke wurden am Samstag bei einem Unfall auf der A1 schwer verletzt. Zwei weitere Frauen, darunter eine Schwangere, wurden ebenfalls verletzt.

Ein 20-Jähriger war mit seinem Auto gegen 15.40 Uhr nach eigenen Angaben mit über 200 Stundenkilometern auf der A1 in Richtung Hamburg unterwegs. Das schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung. Kurz vor der Anschlussstelle Rade fuhr der junge Mann auf einen Fiat mit zwei Frauen aus Syke (50 und 19 Jahre) auf, verlor die Kontrolle über seinen Mercedes und stieß gegen einen weiteren Wagen, einem VW aus Essen.

Der Fiat kam nach rechts von der Straße ab und überschlug sich. Die 50-jährige Fahrerin wurde eingeklemmt und musste mit schwerem Gerät durch die Feuerwehr geborgen werden. Sie und ihre 19-jährige Beifahrerin kamen mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus.

Die beiden 39-jährigen Frauen im VW wurden leicht verletzt. Da eine der Frauen schwanger ist, wurde sie vorsorglich ins Klinikum geflogen. Der 20-Jährige blieb unverletzt.  

Zwei zufällig anwesende Ärzte kümmerten sich bis zum Eintreffen der Rettungskräfte als Ersthelfer um die verletzten Personen. Die A1 Richtung Hamburg musste eine Stunde voll gesperrt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Real verlängert Klopps Final-Fluch - Keeper Karius patzt

Real verlängert Klopps Final-Fluch - Keeper Karius patzt

Bilder: Real Madrid gewinnt die Königsklasse - Liverpool-Keeper entscheidet das Finale

Bilder: Real Madrid gewinnt die Königsklasse - Liverpool-Keeper entscheidet das Finale

Feuer im Europa-Park Rust: Schwarze Rauchsäule über dem Freizeitpark

Feuer im Europa-Park Rust: Schwarze Rauchsäule über dem Freizeitpark

„1922“ - Indie-Folk im Syker Kreismuseum

„1922“ - Indie-Folk im Syker Kreismuseum

Meistgelesene Artikel

Getränkedosen explodieren: Auto kollidiert mit Baum

Getränkedosen explodieren: Auto kollidiert mit Baum

Massencrash: Tote und Verletzte nach mehreren Lastwagenunfällen in Niedersachsen

Massencrash: Tote und Verletzte nach mehreren Lastwagenunfällen in Niedersachsen

Zwei Tote und neun Schwerverletzte bei Unfall in Jever

Zwei Tote und neun Schwerverletzte bei Unfall in Jever

Ermittlungen gegen 55 linke Demonstranten nach Belagerung von Polizistenhaus

Ermittlungen gegen 55 linke Demonstranten nach Belagerung von Polizistenhaus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.