1. Startseite
  2. Lokales
  3. Niedersachsen

Schneewalze und Dauerregen: Das Wetter in Niedersachsen wird unberechenbar

Erstellt:

Von: Andree Wächter

Kommentare

Der Winter gibt nicht auf. Am Freitag und Sonnabend hat er große Teile Niedersachsens und Bremen fest im Griff. Es gibt Schnee, Glatteis und Regen.

Hannover – Das Frühlingsgedicht „April, April, der weiß nicht, was er will“ muss umgetextet werden. Der Monat April sollte durch März ersetzt werden – auch wenn es sich dann nicht mehr so gut reimt. Denn das Wetter in den kommenden Tagen erinnert eher an den April, als an den März.

Für den heutigen Freitag gab der Deutsche Wetterdienst (DWD) für das nördliche Niedersachsen und Bremen Warnungen heraus. Auf den Straßen besteht die Gefahr von geringer Glätte. Des Weiteren berichtet der DWD über Schneefall bis in den Nachmittag hinein. Zwischen drei und fünf Zentimeter können fallen. Die Temperaturen bewegen sich zwischen null und fünf Grad.

Schneewalze und Dauerregen: Das Wetter in Niedersachsen wird unberechenbar

In der Nacht zum Samstag kommt es in Niedersachsen und Bremen zu leichtem bis mäßigem Schneefall. Der DWD erwartet in einigen Landesteilen Frost bei Temperaturen zwischen minus fünf und minus einem Grad. Von Ostfriesland her lockern sich die Schneewolken im Laufe des Samstags etwas – vor allem im Norden bleibt der Schnee jedoch bis mindestens Sonntag. Im südlichen Niedersachsen, rund um Göttingen, ist von der Schneewalze nichts zu spüren. Dort wird es den Schnee als Dauerregen geben.

Glätte
Eine dünne Eisschicht überzog am frühen Morgen einige Straßen in Niedersachsen und Bremen. Im Laufe des Tages wird Schnee und Regen erwartet. © Armin Weigel/dpa/Symbolbild

Das Wochenende wird sich überwiegend grau in grau präsentieren. Laut wetter.net schafft es die Sonne, vereinzelt die Wolkendecke zu durchbrechen. Laut wetter.com können auch vereinzelte Winter-Gewitter auftreten. Von Frühjahr ist noch keine Spur zu sehen.

Doch am Montag soll es wieder warm werden. Gründe für den Wetter-Umschwung: Am heutigen Freitag liegt weiterhin eine Luftmassengrenze über Deutschland. Aus Norden trifft polare Luft auf feucht-milde Atlantikluft und sorgt so für viel Niederschlag und Schneefall in Niedersachsen und Bremen. Oberhalb der Luftmassengrenze als Schnee, darunter als Regen.

Auch interessant

Kommentare