Luchs als Verursacher ausgeschlossen 

Unbekanntes Raubtier reißt 16 Schafe im Harz

Altenau - Ein unbekanntes Raubtier hat in einer Schafherde auf einer Weide im Oberharz ein Blutbad angerichtet. Insgesamt seien 16 Tiere bei Altenau durch Bisse sofort getötet worden oder später an den Verletzungen verendet, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag.

Nach Einschätzung des Raubtier-Experten Ole Anders vom Nationalpark Harz scheidet ein Luchs als Verursacher definitiv aus. Vermutlich sei es ein wildernder Hund gewesen. "Dass ein Wolf die Schafe getötet hat, ist ziemlich unwahrscheinlich." Klarheit soll die Untersuchung einer Genprobe bringen. Spuren für die Probe seien an den Kadavern gesichert worden, sagte der Experte.

Die Schafe eines Hobbyzüchters waren in der Nacht zum Sonntag auf der eingezäunten Bergwiese attackiert worden. Die "Goslarsche Zeitung" berichtete, schon im Herbst vergangenen Jahres sei ein unbekanntes Raubtier in die Herde eingefallen. Damals wurden zwölf Schafe getötet.

dpa

Rubriklistenbild: © Andreas Behling

Das könnte Sie auch interessieren

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um

So gelingt die perfekte Pasta

So gelingt die perfekte Pasta

Der BMW X4 M40d im Autotest

Der BMW X4 M40d im Autotest

Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein

Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein

Meistgelesene Artikel

Mann beim Joggen mit Kindern in den Kopf geschossen

Mann beim Joggen mit Kindern in den Kopf geschossen

Vater und Söhne in letzter Minute aus Wattenmeer gerettet

Vater und Söhne in letzter Minute aus Wattenmeer gerettet

16-Jährige in Barsinghausen getötet - DNA-Spuren von Verdächtigem

16-Jährige in Barsinghausen getötet - DNA-Spuren von Verdächtigem

Aufmerksamer Vater rettet Kind aus brennendem Haus

Aufmerksamer Vater rettet Kind aus brennendem Haus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.