Identität der Opfer geklärt

Absturz von Ultraleichtflieger: Ermittlungen laufen

+
Der Ultraleichtflieger war am Mittwoch abgestürzt. 

Wedemark - Nach dem Absturz eines Ultraleichtfliegers in der Region Hannover mit zwei Toten wollen die Ermittler die Ursachenforschung fortsetzen.

Die Identität der Opfer sei inzwischen geklärt, nähere Informationen könne man aber noch nicht bekanntgeben, teilte ein Sprecher der Polizei am Donnerstagmorgen mit.

Vermutlich war der Flieger am Mittwochabend am Flughafen Hannover-Langenhagen gestartet. Am Rande der Ortschaft Wedemark war er in eine Hochspannungsleitung geflogen und brennend zu Boden gestürzt. Nach dem Löschen des Flugzeugs fanden die Einsatzkräfte zwei Leichen in dem Wrack. Die Polizei und die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung sollen den Absturz untersuchen.

Der Ultraleichtflieger war zwischen zwei Strommasten in die Leitung geflogen. Abstürze mit Ultraleichtflugzeugen sind keine Seltenheit. Immer wieder sterben Menschen bei Unfällen mit den Fluggeräten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Südkoreas Präsident: Nordkorea nähert sich "roter Linie"

Südkoreas Präsident: Nordkorea nähert sich "roter Linie"

Urlauber auf Mallorca gelassen trotz Tourismus-Protesten

Urlauber auf Mallorca gelassen trotz Tourismus-Protesten

Botanischer Garten auf dem Brocken: So blühen die Berge

Botanischer Garten auf dem Brocken: So blühen die Berge

Warum Urlauber das Abenteuer suchen

Warum Urlauber das Abenteuer suchen

Meistgelesene Artikel

Elterntaxis können der Kindes-Entwicklung schaden

Elterntaxis können der Kindes-Entwicklung schaden

Nach Tod eines 28-Jährigen: Mann stellt sich der Polizei

Nach Tod eines 28-Jährigen: Mann stellt sich der Polizei

Schlägerei mit zahlreichen Zuschauern in Göttingen

Schlägerei mit zahlreichen Zuschauern in Göttingen

Zwei tote Wolfswelpen entdeckt

Zwei tote Wolfswelpen entdeckt

Kommentare