Zwei Täter in U-Haft

Ermittlungen nach geplantem Juwelier-Raub ausgeweitet

Bremen/Osterholz-Scharmbeck - Die Polizei ermittelt nach dem geplanten Überfall auf ein Juweliergeschäft jetzt gegen alle sechs festgenommenen Verdächtigen.

Das sagte Staatsanwaltschaftssprecher Frank Passade am Montag in Bremen. Die Männer sollen vorgehabt haben, einen Juwelier im nahe gelegenen Osterholz-Scharmbeck zu überfallen, um mit dem Geld Waffen zu kaufen. Fahnder hatten die sechs Männer am Freitag vorläufig festgenommen. Zunächst ermittelte die Polizei gegen vier von ihnen. Gegen zwei Männer besteht dringender Tatverdacht. Sie sitzen wegen Fluchtgefahr in Untersuchungshaft.

Spekulationen, dass es sich bei den Verdächtigen um Islamisten handeln könnte, konnte Passade nicht bestätigen. „Dazu gibt es keine gesicherten Erkenntnisse.“ Seit einigen Wochen hatte die Bremer Kriminalpolizei in Zusammenarbeit mit dem Bundeskriminalamt und dem französischen Staatsschutz gegen die Gruppe ermittelt.

Bei den Männern handelt es sich um einen Algerier aus Frankreich und fünf Verdächtige aus Deutschland, wovon drei die algerische und einer die libanesische Staatsangehörigkeit haben. Die Männer seien teilweise polizeilich bekannt, sagte Passade. Einer habe bereits in Haft gesessen. Auf sein Konto gingen Straftaten wie Drogenhandel, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Bedrohung.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

"Pure Erleichterung" bei Löw-Team

"Pure Erleichterung" bei Löw-Team

Pressestimmen zum Spiel: „Deutschland stirbt nie“

Pressestimmen zum Spiel: „Deutschland stirbt nie“

Diese zehn Verstecke für Bargeld findet jeder Einbrecher

Diese zehn Verstecke für Bargeld findet jeder Einbrecher

Deutschland nach 2:1 gegen Schweden wieder im WM-Rennen

Deutschland nach 2:1 gegen Schweden wieder im WM-Rennen

Meistgelesene Artikel

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Eltern in Niedersachsen zahlen ab August keine Kita-Gebühr mehr

Eltern in Niedersachsen zahlen ab August keine Kita-Gebühr mehr

Heiß und heftig: Der Klimawandel kommt nach Niedersachsen

Heiß und heftig: Der Klimawandel kommt nach Niedersachsen

Mit 16 ans Steuer - Niedersachsen will Vorreiter sein

Mit 16 ans Steuer - Niedersachsen will Vorreiter sein

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.