Fahrt begann am 20. Mai

Trecker-Willi in St. Petersburg empfangen

+
Zahlreiche Kamerateams gehörten zum Empfangskomitee von Trecker-Willi in St. Petersburg.

St. Petersburg - Der als Trecker-Willi bekannte Rentner Winfried Langner ist nach seiner mehr als 2000 Kilometer langen Fahrt durch Osteuropa am Dienstag im Deutschen Generalkonsulat in St. Petersburg empfangen worden.

Der stellvertretende Generalkonsul Stefan Kordasch habe Langner zu seiner erfolgreichen Tour gratuliert, teilte dessen Tochter Sabine Langner-Uslu mit. 

Der 81-Jährige fuhr bereits am Montag in der russischen Metropole unter den Augen von Dutzenden Schaulustigen und Kamerateams mit seinem Deutz-Traktor Baujahr 1961 und dem kleinen Wohnwagen vor der deutschen Vertretung vor und parkte dort das Gespann. 

Ziel erreicht: Trecker-Willi fährt in das deutsche Generalkonsulat in St. Petersburg.

Trecker-Willi war am 20. Mai im niedersächsischen Lauenförde an der Oberweser in Richtung Russland aufgebrochen. Die Reise nach St. Petersburg führte den 81-Jährigen über Polen, die russische Exklave Kaliningrad und die baltischen Staaten Litauen, Lettland und Estland. Im September wird Trecker-Willi dann in Lauenförde zurückerwartet. 

Für den Rentner ist die Fahrt nach Russland nicht die erste Reise mit dem Trecker. Bereits 2015 reiste Langner mit dem maximal 18 Stundenkilometer schnellen Gespann bis zum Nordkap. Zwei Jahre zuvor war er mit Traktor und Wohnwagen rund 1900 Kilometer bis nach Mallorca gefahren.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

Diego Costa rettet Spanien den Sieg

Diego Costa rettet Spanien den Sieg

Suárez führt Uruguay ins Achtelfinale

Suárez führt Uruguay ins Achtelfinale

Klimawandel in Jogis Wohlfühloase

Klimawandel in Jogis Wohlfühloase

Meistgelesene Artikel

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Groko-Abgeordnete stellen sich gegen Feiertag am Reformationstag

Groko-Abgeordnete stellen sich gegen Feiertag am Reformationstag

Heiß und heftig: Der Klimawandel kommt nach Niedersachsen

Heiß und heftig: Der Klimawandel kommt nach Niedersachsen

Mit 16 ans Steuer - Niedersachsen will Vorreiter sein

Mit 16 ans Steuer - Niedersachsen will Vorreiter sein

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.