Tragödie von Ilsede: Verdächtiger Vater außer Lebensgefahr

+
Ein 36-jähriger Mann soll in der Nacht zum Freitag seine 12-jährige Tochter und seine drei Söhne im Alter von 9, 7 und 5 Jahren getötet haben.

Ilsede/Salzgitter - Im Fall der vier toten Kinder aus Ilsede schwebt der tatverdächtige Vater nicht mehr in Lebensgefahr. Wann der 36-Jährige aus dem künstlichen Koma erwacht, sei allerdings noch unklar, teilte die Polizei Salzgitter am Mittwoch mit.

Lesen Sie dazu:

Vater soll Kindern die Kehle durchgeschnitten haben

Vier Kinder nach Trennungsstreit getötet

Der Mann soll in der Nacht zum Freitag seine 12-jährige Tochter und seine drei Söhne im Alter von 9, 7 und 5 Jahren getötet haben. Seine Frau, sie war zum Tatzeitpunkt im Urlaub, wurde aus gesundheitlichen Gründen noch nicht befragt. Nach der Tat wollte sich der Mann umbringen, er wurde jedoch gerettet. Als Motiv vermuten die Ermittler Eheprobleme.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fast 850 Corona-Tote in 24 Stunden in Spanien

Fast 850 Corona-Tote in 24 Stunden in Spanien

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

So kaufen Sie Neuwagen online

So kaufen Sie Neuwagen online

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Meistgelesene Artikel

Schwere Unfälle auf der A1: Fahrbahn Richtung Hamburg stundenlang gesperrt

Schwere Unfälle auf der A1: Fahrbahn Richtung Hamburg stundenlang gesperrt

Soforthilfe für den lokalen Handel: Wir verschenken Werbeplätze auf kreiszeitung.de!

Soforthilfe für den lokalen Handel: Wir verschenken Werbeplätze auf kreiszeitung.de!

Freizeitparks in Niedersachsen warten auf Saisonstart – ein Überblick

Freizeitparks in Niedersachsen warten auf Saisonstart – ein Überblick

Corona in Niedersachsen: Arbeitsmarkt stark unter Druck - Land meldet 322 Neuinfektionen

Corona in Niedersachsen: Arbeitsmarkt stark unter Druck - Land meldet 322 Neuinfektionen

Kommentare