Mindestens 14 Verletzte 

Ein Toter und viele Verletzte nach Unfällen in Niedersachsen

Hannover - In Niedersachsen sind am Wochenende mindestens 14 Menschen bei Verkehrsunfällen verletzt worden. Ein Mann starb, zwei Frauen schwebten in Lebensgefahr.

In Nordenham (Landkreis Wesermarsch) geriet ein 30 Jahre alter Autofahrer am Samstag aus zunächst ungeklärter Ursache hinter dem Wesertunnel in den Gegenverkehr und prallte gegen ein anderes Auto. Der 33 Jahre alte Fahrer des entgegenkommenden Wagens starb, seine beiden Mitfahrerinnen und der Unfallverursacher kamen mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Eine der beiden Frauen schwebte nach Angaben der Polizei in Lebensgefahr. Die Straße und der Wesertunnel mussten für die Bergungsarbeiten gesperrt werden.

In der Nähe von Walsrode im Heidekreis sind am Samstag sechs Menschen verletzt worden, als ein 28-Jähriger beim Überholen gegen einen vor ihm fahrenden Wagen stieß. Vermutlich hatte er nicht bemerkt, dass die 26 Jahre alte Fahrerin vor ihm abbiegen wollte. Der Wagen des Mannes wurde gegen einen Baum geschleudert, das andere Auto rutschte in den Straßengraben. Eine 27 Jahre alte Beifahrerin erlitt schwere Verletzungen. Fünf weitere Mitfahrer wurden leicht verletzt.

18-Jährige liegt auf Straße

Ein weiterer schwerer Unfall ereignete sich am frühen Samstagmorgen im Landkreis Cloppenburg: In der Gemeinde Bösel lag eine 18 Jahre alte Frau auf der Straße, als sie von einem Auto erfasst wurde. Sie sei augenscheinlich betrunken gewesen und habe deshalb auf der Fahrbahn gelegen, teilte die Polizei mit. Wie genau sie auf die Straße gekommen war, war auch am Sonntag noch unklar. Ein 24-Jähriger erfasste dann die junge Frau mit seinem Wagen. Sie erlitt lebensgefährliche Verletzungen.

Am späten Samstagabend prallte ein 41-Jähriger an einer roten Ampel in Hemmingen bei Hannover gegen ein wartendes Auto. Nach Polizeiangaben bemerkte er aus unbekannten Gründen die beiden Autos an der Ampel nicht rechtzeitig. Der Wagen des Mannes wurde in den Graben geschleudert. Bei dem Aufprall stießen die beiden wartenden Autos ebenfalls zusammen. Ein 27 Jahre alter Beifahrer erlitt schwere Verletzungen und wurde in eine Klinik gebracht. Die Fahrer der drei Autos wurden leicht verletzt. Die Bundesstraße 3 musste für die Bergungsarbeiten bis in die Nacht voll gesperrt werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Jamaika-Sondierung: Trittin spricht von "Schmerzgrenze"

Jamaika-Sondierung: Trittin spricht von "Schmerzgrenze"

Simbabwes Militär verhandelt mit Mugabe

Simbabwes Militär verhandelt mit Mugabe

Die Queen und ihr Traumprinz feiern 70 Jahre Ehe

Die Queen und ihr Traumprinz feiern 70 Jahre Ehe

Feuerwehrübung in Sulingen 

Feuerwehrübung in Sulingen 

Meistgelesene Artikel

Brennende Lastwagen in Emstek: LKA übernimmt Ermittlungen

Brennende Lastwagen in Emstek: LKA übernimmt Ermittlungen

Aidshilfe kämpft für angstfreien Umgang mit HIV-Positiven

Aidshilfe kämpft für angstfreien Umgang mit HIV-Positiven

Computermodernisierung macht 135 Polizisten für Fahndungsarbeit frei

Computermodernisierung macht 135 Polizisten für Fahndungsarbeit frei

Steinbruch-Arbeiter möglicherweise bei Sprengung schwer verletzt

Steinbruch-Arbeiter möglicherweise bei Sprengung schwer verletzt

Kommentare