Toter aus Schacht in Göttingen identifiziert

Göttingen - Der in einem Schacht auf dem Gelände des Göttinger Universitätsklinikums entdeckte Tote ist identifiziert. Es handele sich um einen 72-jährigen Göttinger, teilte die Polizei am Montag mit.

Arbeiter hatten die teilweise bereits verweste Leiche in der vergangenen Woche in dem drei Meter tiefen Schacht entdeckt. Die Ermittler gehen davon aus, dass der 72-Jährige gestorben ist, als er vermutlich bereits vor mehreren Wochen in den zum Verlegen von Kabeln gegrabenen Schacht stürzte. Es gebe keine Hinweise auf ein Verbrechen. Wie es zu dem Sturz kam, ist ungewiss. Der Schacht sei ordnungsgemäß gesichert gewesen, sagte eine Polizeisprecherin. dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Wuff! Der optimale Campingbus für Bello

Wuff! Der optimale Campingbus für Bello

Mindestens 32 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Mindestens 32 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Meistgelesene Artikel

Dreijähriger parkt Bobbycar falsch: Schokolade als Strafe

Dreijähriger parkt Bobbycar falsch: Schokolade als Strafe

Tierische Inventur im Zoo Hannover: Giraffe Juji ist die Größte

Tierische Inventur im Zoo Hannover: Giraffe Juji ist die Größte

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Messerangriff am Hauptbahnhof in Hannover: Zwei Verletzte

Messerangriff am Hauptbahnhof in Hannover: Zwei Verletzte

Kommentare