Nordhorn

Leiche auf Bauernhof gefunden

Nordhorn - Bei der Suche nach einem verschwundenen Mann aus den Niederlanden haben deutsche und niederländische Polizisten auf dem Gelände eines Resthofes in Nordhorn eine Leiche entdeckt.

Wie ein Polizeisprecher am Dienstag mitteilte, steht noch nicht mit letzter Gewissheit fest, ob es sich bei dem vergrabenen Toten um den vermissten 50-Jährigen aus Amsterdam handelt. Zunächst müsse die Obduktion in Oldenburg abgewartet werden.

Als Tatverdächtige gelten drei Niederländer im Alter von 22, 48 und 60 Jahren. Zwei von ihnen sind bereits in Haft; nach dem dritten werde mit Hochdruck gefahndet. Die Chancen stehen laut Polizei gut, ihn schnell zu fassen.

Illegale Cannabisplantage

Das Opfer soll sich bei den drei Männern in Nordhorn aufgehalten haben, die eine illegale Cannabisplantage betrieben haben sollen. Nach Hinweisen der niederländischen Polizei wurde diese Plantage bereits im Mai entdeckt.

Das Auto des 50-Jährigen fiel am 12. Mai in Nordhorn auf, weil es bei einem Einkaufscenter falsch geparkt war. Zwei Tage später fand die Polizei das Auto in Amsterdam. Mobiltelefon und Portemonnaie des Mannes wurden in der Nähe des Wagens gefunden. Seitdem fehlt von ihm jede Spur. Die Vermutung der deutschen und niederländischen Ermittler geht dahin, dass er in Nordhorn getötet wurde.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Schwerer Unfall auf der B75

Schwerer Unfall auf der B75

Projektwoche der Schule am Grafel

Projektwoche der Schule am Grafel

Illuminierte Nacht in Scheeßel

Illuminierte Nacht in Scheeßel

Abi-Party in Bassum

Abi-Party in Bassum

Meistgelesene Artikel

Kapitän bei Schiffsunfall an Schleuse Uelzen tödlich verletzt

Kapitän bei Schiffsunfall an Schleuse Uelzen tödlich verletzt

Kreuzfahrtschiff „World Dream“ auf dem Weg zur Nordsee

Kreuzfahrtschiff „World Dream“ auf dem Weg zur Nordsee

„Watt en Schlick“ mit „Helga!“-Festival-Award ausgezeichnet

„Watt en Schlick“ mit „Helga!“-Festival-Award ausgezeichnet

Von der Unsitte, ohne echte Not die 112 zu wählen

Von der Unsitte, ohne echte Not die 112 zu wählen

Kommentare