Massencrash: Tote und Verletzte nach mehreren Lastwagenunfällen in Niedersachsen

+
Nur noch tot konnte die Feuerwehr am frühen Mittwochabend auf der A27 einen 50 Jahre alten Lkw-Fahrer aus einem umgestürzten Führerhaus bergen.

Langwedel/Braunschweig - Mehrere Unfälle mit Lastwagen haben am Morgen zu Behinderungen auf den Autobahnen in Niedersachsen geführt. Bei Braunschweig krachte es an einem Stauende. Vier Lastzüge und zwei Pkw fuhren ineinander.

Bei einer Massenkarambolage von vier Lastwagen und zwei Personenwagen auf der Autobahn 2 bei Braunschweig ist ein Lkw-Fahrer ums Leben gekommen. Ein Insasse wurde schwer und drei weitere leicht verletzt, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Am Ende eines Staus an einer Baustelle hatte ein Lastzug im morgendlichen Berufsverkehr einen Pkw erfasst. In der Folge fuhren weitere Fahrzeuge in die Unfallstelle. Die Autobahn wurde Richtung Hannover gesperrt.

Drei weitere Lastwagenunfälle sorgten ebenfalls für Sperrungen. Nach einem tödlichen Unfall am Mittwochabend auf der A27 zwischen Verden und Langwedel, dauerten die Bergungs- und Aufräumarbeiten die ganze Nacht an, wie ein Sprecher der Autobahnpolizei am Morgen mitteilte. Mit einer Aufhebung der Sperrung sei am Vormittag zu rechnen.

Ein 56-Jähriger hatte aus zunächst ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Der Wagen war den Angaben zufolge gegen eine Mittelschutzplanke geprallt, dann nach rechts gegen eine Planke geschleudert und anschließend umgekippt. Der Fahrer starb noch an der Unfallstelle. Da der Lastwagen quer zur Fahrbahn lag, erschwerten sich die Bergungsarbeiten.

Auch auf der Autobahn 39 bei Salzgitter mussten Autofahrer sich auf Behinderungen einstellen. Weil dort ebenfalls am Mittwochabend ein Gefahrgutlaster umkippte, wurde auch dort die Autobahn voll gesperrt. Verletzt wurde dabei niemand. Während am Donnerstagmorgen die Fahrbahn in Richtung Braunschweig wieder befahren werden konnte, war einem Polizeisprecher zufolge noch unklar, wann die Autobahn in Richtung Kassel wieder befahrbar sein wird.

Auf der A7 bei Soltau (Landkreis Heidekreis) geriet ein Transporter unter den Auflieger eines Lastwagens. Ein Mensch wurde dabei schwer verletzt. Einem Polizeisprecher zufolge musste die Fahrbahn in Richtung Hamburg für wenige Stunden voll gesperrt werden. In beide Richtungen staute es sich dort auf einer Länge von bis zu zehn Kilometern.

Schockierende Unfallvideos von der Autobahn

Angesichts der anhaltend hohen Unfallzahl insbesondere auf der staugeplagten Autobahn 2 will Verkehrsminister Bernd Althusmann (CDU) am Donnerstag eines neues Konzept für eine bessere Baustellenplanung vorstellen. Immer wieder sind Baustellen Ursache von Staus auf der A2, in denen sich wie am Donnerstagmorgen in Braunschweig viele schwere Karambolagen ereignen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

Klimawandel in Jogis Wohlfühloase

Klimawandel in Jogis Wohlfühloase

Aufbau am Eichenring - Hurricane-Fotos vom Gelände

Aufbau am Eichenring - Hurricane-Fotos vom Gelände

Diese sechs Dinge gehören auf keinen Fall in die Spülmaschine

Diese sechs Dinge gehören auf keinen Fall in die Spülmaschine

Meistgelesene Artikel

Salmonellenwarnung für Bio-Eier im Supermarkt

Salmonellenwarnung für Bio-Eier im Supermarkt

Sommerwetter in Niedersachsen macht eine Pause

Sommerwetter in Niedersachsen macht eine Pause

Eltern in Niedersachsen zahlen ab August keine Kita-Gebühr mehr

Eltern in Niedersachsen zahlen ab August keine Kita-Gebühr mehr

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.