Zwei Menschen sterben

Tanklaster kracht in Haus: Ursache für tödlichen Unfall noch unbekannt

Tanklaster fährt in Haus - zwei Tote
+
In Meerbeck krachte ein Tanklaster nach der Kollision mit einem BMW in ein Wohnhaus. Der Fahrer starb noch an der Unfallstelle.

Bei einem schweren Unfall im Kreis Schaumburg sind am Freitag zwei Menschen gestorben. Ein Auto und ein Tanklaster waren in Meerbeck frontal zusammengestoßen. Die Suche nach der genauen Ursache läuft.

Update vom 22. Februar: Nachdem ein Tanklaster in Meerbeck mit einem Auto kollidiert und in ein Wohnhaus gekracht ist, steht die Ursache für den Unfall mit zwei Toten weiterhin nicht fest. Ein Gutachter untersuchte am Samstagmorgen erneut die Unfallstelle im Kreis Schaumburg, danach wurde die gesperrte Straße nach Polizeiangaben wieder freigegeben. 

Nach bisherigen Erkenntnissen geriet der 80 Jahre alte Autofahrer am Freitag aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit dem Laster. Beide Fahrer starben noch an der Unfallstelle bei Meerbeck. Möglicherweise wird eine Obduktion des Autofahrers angeordnet. Diese könnte Aufschluss darüber geben, ob er schon vor dem Unfall medizinische Probleme hatte. (dpa)

Der Lastwagen durchbrach die Außenmauer des Wohnzimmers. Feuerwehr und Technisches Hilfswerk sicherten das Gebäude laut Polizei danach provisorisch. Ob es wieder bewohnbar ist, war unklar.

Originalartikel vom 21. Februar: Meerbeck - Der tödliche Unfall ereignete sich gegen 11.50 Uhr auf der Kreisstraße 21/Hobbenser Straße in Meerbeck (Kreis Schaumburg). Ein 80 Jahre alter Mann aus Stadthagen befuhr mit seinem BMW die Hobbenser Straße aus Hobbensen kommend in Richtung Meerbeck. Aus bislang ungeklärter Ursache kam er mit seinem Auto nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte frontal mit dem entgegenkommenden Tanklaster.

Der BMW des 80-Jährigen kam nach dem Crash in einem Graben zum Stehen, der Tanklaster fuhr in ein Wohnhaus an der Hobbenser Straße und durchbrach die Außenmauer zum Wohnzimmer. Der Fahrer des Lastwagens, ein 48 Jahre alter Mann aus der Samtgemeinde Mittelweser, und der 80 Jahre alte BMW-Fahrer aus Stadthagen starben noch an der Unfallstelle, heißt es von der Polizei.

Tödlicher Unfall in Meerbeck: Straße weiterhin gesperrt

Die Polizei hat beide Fahrzeuge beschlagnahmt. Ein Gutachter zur Ermittlung der Unfallursache ist hinzugezogen worden. Die Kreisstraße von Meerbeck nach Hobbensen ist für die Dauer der Bergungsarbeiten weiterhin gesperrt, so die Polizei weiter.

jdw

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Der Blauregen hat viel Kraft

Der Blauregen hat viel Kraft

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Barock und Bio im Bliesgau

Barock und Bio im Bliesgau

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Meistgelesene Artikel

Schwere Unfälle auf der A1: Fahrbahn Richtung Hamburg stundenlang gesperrt

Schwere Unfälle auf der A1: Fahrbahn Richtung Hamburg stundenlang gesperrt

Soforthilfe für den lokalen Handel: Wir verschenken Werbeplätze auf kreiszeitung.de!

Soforthilfe für den lokalen Handel: Wir verschenken Werbeplätze auf kreiszeitung.de!

Freizeitparks warten auf Saisonstart – ein Überblick in der Corona-Krise

Freizeitparks warten auf Saisonstart – ein Überblick in der Corona-Krise

Corona-Ticker: Baumärkte und Gartencenter in Niedersachsen öffnen wieder - viele neue Todesopfer

Corona-Ticker: Baumärkte und Gartencenter in Niedersachsen öffnen wieder - viele neue Todesopfer

Kommentare