Update: 17-Jähriger in U-Haft

Tödlicher Streit in Hannover: 18-Jähriger stirbt an Stichverletzungen

18-Jähriger in Hannover erstochen
+
Mit Blut verschmiert sind Pflastersteine nahe einer Treppe auf der Rückseite der Staatsoper am Georgsplatz in Hannover.

Mehrere Männer geraten in Hannover in Streit. Plötzlich stechen zwei von ihnen auf ihre Kontrahenten ein. Ein 18-Jähriger stirbt im Krankenhaus an seinen schweren Verletzungen. Die Täter sind flüchtig.

Update vom 1. März:

Eine Woche nach der tödlichen Messerattacke auf einen 18-jährigen Afghanen in Hannover hat die Polizei einen 17-jährigen Iraner unter dringendem Tatverdacht festgenommen. Der Jugendliche kam wegen des Verdachts des Totschlags in Untersuchungshaft, wie die Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilte. 

Bei seiner Vernehmung machte er keine Angaben. Gemeinsam mit einem noch flüchtigen Mittäter soll der 17-Jährige am vergangenen Freitagabend eine vierköpfige Gruppe junger Männer mit Stichwaffen angegriffen haben. Ein weiterer Afghane und ein Iraker wurden dabei leicht verletzt. Nach den Ermittlungen soll es zwischen beiden Gruppen schon länger Streit gegeben haben.

Originalmeldung vom 24. Februar:

Hannover - Bei einem Streit zwischen mehreren Männern ist vor der Staatsoper in Hannover ein 18-Jähriger erstochen worden. Ein Gleichaltriger war nach der Tat am Freitagabend zunächst in Lebensgefahr, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Zwei Männer im Alter von 18 und 23 Jahren wurden beim Angriff leicht verletzt. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen eines Tötungsdelikts.

Zwei Männer lösen tödlichen Streit an der Oper aus

Ersten Erkenntnissen zufolge hielten sich die vier späteren Opfer in einer größeren Gruppe an der Staatsoper auf, als zwei Männer hinzukamen und Streit ausbrach. Plötzlich sollen die zwei Männer mit spitzen Gegenständen auf ihre Kontrahenten eingestochen haben. 

Nach Angaben eines Polizeisprechers handelt es sich bei dem Toten um einen Afghanen. Zwei der verletzten Männer stammen ihm zufolge ebenfalls aus Afghanistan, das weitere Opfer aus dem Irak.

18-Jähriger stirbt trotz Notoperation

Die Angegriffenen versuchten zu flüchten, hinter dem Opernhaus ließen die Täter schließlich von den Verletzten ab und liefen davon. Trotz sofortiger Fahndung wurden sie nicht gefasst. Auch am Samstag waren die beiden Täter zunächst noch flüchtig, wie ein Polizeisprecher mitteilte. 

Der 18-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo er trotz Notoperation wenig später an seinen Verletzungen starb. Der andere 18-Jährige kämpfte am Samstag in der Klinik um sein Leben.

Ursache für den Streit bislang unbekannt

Der Auslöser der Auseinandersetzung und die Tatwaffe waren zunächst noch unbekannt. Die Polizei sucht nach Zeugen des Vorfalls. Wer Hinweise geben kann, soll sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 0511/109 5555 melden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden

Vettel ohne Chance bei nächstem Hamilton-Sieg

Vettel ohne Chance bei nächstem Hamilton-Sieg

Linke Demos zum 1. Mai - Krawalle in mehreren Städten

Linke Demos zum 1. Mai - Krawalle in mehreren Städten

Meistgelesene Artikel

Corona-Lockerungen: Diese Regeln gelten ab Montag in Niedersachsen

Corona-Lockerungen: Diese Regeln gelten ab Montag in Niedersachsen

Corona-Lockerungen: Diese Regeln gelten ab Montag in Niedersachsen
Niedersachsen lockert bei Tourismus und Gastronomie – doch es fehlen Arbeitskräfte

Niedersachsen lockert bei Tourismus und Gastronomie – doch es fehlen Arbeitskräfte

Niedersachsen lockert bei Tourismus und Gastronomie – doch es fehlen Arbeitskräfte
Corona-Impfungen: Diese Gruppen dürfen sich ab Montag für einen Impftermin anmelden

Corona-Impfungen: Diese Gruppen dürfen sich ab Montag für einen Impftermin anmelden

Corona-Impfungen: Diese Gruppen dürfen sich ab Montag für einen Impftermin anmelden
Niedersachsen will Corona-Testpflicht im Einzelhandel lockern

Niedersachsen will Corona-Testpflicht im Einzelhandel lockern

Niedersachsen will Corona-Testpflicht im Einzelhandel lockern

Kommentare