Tödliche Schlägerei: Verdächtiger aus U-Haft entlassen

Aurich - Ein 27-Jähriger sitzt nach Schlägen mit tödlichem Ausgang in Aurich nicht mehr in Untersuchungshaft. Ein dringender Tatverdacht für Totschlag lasse sich nicht mehr begründen, teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag mit.

Die Obduktion habe ergeben, dass der 25-Jährige an einer Hirnblutung gestorben sei, die eine seltene Gefäßveränderung ausgelöst habe. Die Schläge seien daher nicht die Ursache für den Tod des jungen Mannes gewesen. Der 27-Jährige hatte am Sonntagmorgen mit dem 25-Jährigen vor einem Einkaufszentrum gestritten und diesen später geschlagen. Das Opfer fiel zu Boden und starb später im Krankenhaus. dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

A-Capella-Quartett mit humorvoll-musikalischem Programm in Weyhe

A-Capella-Quartett mit humorvoll-musikalischem Programm in Weyhe

Jamaika-Unterhändler: Verantwortung für das Land übernehmen

Jamaika-Unterhändler: Verantwortung für das Land übernehmen

Simbabwes Regierungspartei setzt Mugabe als Parteichef ab

Simbabwes Regierungspartei setzt Mugabe als Parteichef ab

„40 Jahre Reise zum Regenbogen“: Circus Roncalli in Bremen 

„40 Jahre Reise zum Regenbogen“: Circus Roncalli in Bremen 

Meistgelesene Artikel

Brennende Lastwagen in Emstek: LKA übernimmt Ermittlungen

Brennende Lastwagen in Emstek: LKA übernimmt Ermittlungen

Aidshilfe kämpft für angstfreien Umgang mit HIV-Positiven

Aidshilfe kämpft für angstfreien Umgang mit HIV-Positiven

Computermodernisierung macht 135 Polizisten für Fahndungsarbeit frei

Computermodernisierung macht 135 Polizisten für Fahndungsarbeit frei

Steinbruch-Arbeiter möglicherweise bei Sprengung schwer verletzt

Steinbruch-Arbeiter möglicherweise bei Sprengung schwer verletzt

Kommentare