Tödliche Polizeischüsse: Alles sieht nach Notwehr aus

Cuxhaven - Nach den tödlichen Schüssen eines Polizisten auf einen Obdachlosen in Cuxhaven haben sich die Hinweise auf Notwehr verdichtet.

 Demnach soll der Wohnungslose am Mittwochabend mehrere Beamten angegriffen und dabei mit der Hand in sein Jackeninneres gegriffen haben, teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag nach der Befragung von Zeugen mit. „Das war eindeutig eine Bedrohungslage“, sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Hartmut Nitz. Nun sei unter anderem zu klären, ob die Schüsse beabsichtigt oder versehentlich fielen. Der 25-jährige Polizist sei nach wie vor nicht vernehmungsfähig. Der 47 Jahre alte Obdachlose war aus ungeklärten Gründen in ein Seminar im Kreishaus eingedrungen und hatte dort mindestens drei Menschen mit Stockschlägen und -stößen verletzt.  dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Tag der offenen Tür an der Integrierten Gesamtschule Rotenburg

Tag der offenen Tür an der Integrierten Gesamtschule Rotenburg

Fotostrecke: So lief das Abschlusstraining vor dem Stuttgart-Spiel

Fotostrecke: So lief das Abschlusstraining vor dem Stuttgart-Spiel

Mailänder Fashion Week: Fendi sagt "Love Karl"

Mailänder Fashion Week: Fendi sagt "Love Karl"

Mailänder Fashion Week: Fendi sagt "Love Karl"

Mailänder Fashion Week: Fendi sagt "Love Karl"

Meistgelesene Artikel

Mann beim Joggen mit Kindern in den Kopf geschossen - Jäger verliert Erlaubnis

Mann beim Joggen mit Kindern in den Kopf geschossen - Jäger verliert Erlaubnis

Transporter gerät bei Emstek in Brand: 4000 Hühner sterben

Transporter gerät bei Emstek in Brand: 4000 Hühner sterben

Zum Abschuss freigegeben: Darum dürfen zwei Wölfe getötet werden

Zum Abschuss freigegeben: Darum dürfen zwei Wölfe getötet werden

Stellwerkspanne behindert Bahnverkehr zwischen Hannover und Bremen

Stellwerkspanne behindert Bahnverkehr zwischen Hannover und Bremen

Kommentare