Weiterhin dringend verdächtig

Todesfall in Hardegsen: Lebensgefährte bleibt in Untersuchungshaft

Northeim - Nach dem gewaltsamen Tod einer 23-jährigen Frau aus dem Landkreis Northeim bleibt ihr Lebensgefährte in Untersuchungshaft. Das Amtsgericht Northeim habe am Mittwoch die Aufrechterhaltung des Haftbefehls beschlossen, teilte die Staatsanwaltschaft Göttingen mit.

Die Verteidigung hatte zuvor einen Antrag auf Haftprüfung gestellt. Der Mann sei weiterhin dringend verdächtig, seine Lebensgefährtin am 11. August in der Kleinstadt Hardegsen am Rand des Sollings mit mehreren Messerstichen so schwer verletzt zu haben, dass sie später starb, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Zum Motiv und zu Einzelheiten des Verbrechens gab es bisher keine näheren Angaben. 

Zeugen hatten der Polizei berichtet, dass die Frau nach der Tat schreiend eine Straße entlang gelaufen und dann auf dem Bürgersteig zusammengebrochen sei. Sie wurde zwar noch ins Krankenhaus gebracht, starb dort aber wenig später.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kistengärten als neuer Trend: Tipps zum Anbau

Kistengärten als neuer Trend: Tipps zum Anbau

Tokios legendärer Fischmarkt Tsukiji soll umziehen

Tokios legendärer Fischmarkt Tsukiji soll umziehen

Als Großstädterin in der Uckermark

Als Großstädterin in der Uckermark

Groß, schmal und leicht: Die Trends bei Sonnenbrillen

Groß, schmal und leicht: Die Trends bei Sonnenbrillen

Meistgelesene Artikel

Baby auf der Bundesstraße geboren

Baby auf der Bundesstraße geboren

Ernteausfälle aufgrund späten Frosteinbruchs zu erwarten

Ernteausfälle aufgrund späten Frosteinbruchs zu erwarten

Sieben Verletzte bei Kollision von Laster und Stadtbahn

Sieben Verletzte bei Kollision von Laster und Stadtbahn

Auf Hitze folgen Gewitter und Hagel

Auf Hitze folgen Gewitter und Hagel

Kommentare