Tierquälerei in einem Schlachthof in Oldenburg

Tierquälerei in einem Schlachthof in Oldenburg

Die Tierschützer des Deutschen Tierschutzbüros haben aus einem Schlachthof in Oldenburg - dem achtgrößten Schlachtbetrieb bundesweit - 600 Stunden Videomaterial zugespielt bekommen. Darauf ist zu sehen: Kühe, die eigentlich vor der Schlachtung betäubt werden sollten, werden nahezu unbetäubt durch Stiche getötet und leiden Qualen bei der Schlachtung. Dazu kommen Tritte, Schläge und Elektroschocks auf dem Weg zur Schlachtbank. Das Deutsche Tierschutzbüro hat das Videomaterial an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet und eine Strafanzeige gestellt. Ein Beitrag von Kai Moorschlatt.

Rubriklistenbild: © kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Video

Zoff zwischen Möhwald und Mbom

Feuer im Werder-Training am Mittwoch vor dem Spiel gegen den SC Freiburg: Es gab nicht nur jede Menge Action mit Ball auf dem Platz, sondern auch …
Zoff zwischen Möhwald und Mbom
Video

Vom Torjäger zum Wadenbeißer: Pizarro legt Sahin rein

Claudio Pizarro, der alte Hund! Nuri Sahin hat Angst vor einem frei laufenden Vierbeiner, da erlaubt sich der Oldie ein Späßchen...
Vom Torjäger zum Wadenbeißer: Pizarro legt Sahin rein
Video

„Warum gibt es keine Blaue Karte als Challenge?“ - Eine Einschätzung zu Werders Pokal-Aus

Was hätte das für ein geiler Abend werden können, wenn da nicht diese bescheidene Elfmeter-Situation gewesen wäre. „Das war eine glasklare …
„Warum gibt es keine Blaue Karte als Challenge?“ - Eine Einschätzung zu Werders Pokal-Aus
Video

Anschwitzen vor DFB-Pokal-Kracher: Kruse trainiert - und nebenan die Bayern

Am Morgen kamen Kohfeldts Jungs zum traditionellen Anschwitzen vor dem DFB-Pokal-Halbfinale am Mittwochabend zusammen. Auch die Bayern trainierten. …
Anschwitzen vor DFB-Pokal-Kracher: Kruse trainiert - und nebenan die Bayern

Meistgelesene Artikel

Feuer in Abfallbetrieb: Ermittler gehen von Selbstentzündung des Abfalls aus

Feuer in Abfallbetrieb: Ermittler gehen von Selbstentzündung des Abfalls aus

Bei Brand im Mehrfamilienhaus: 21 Personen evakuiert, drei davon verletzt

Bei Brand im Mehrfamilienhaus: 21 Personen evakuiert, drei davon verletzt

Feuer im Goldenstedter Moor weitesgehend gelöscht

Feuer im Goldenstedter Moor weitesgehend gelöscht

Seit an Seit mit Lamas und Alpakas - die etwas anderen Wanderpartner

Seit an Seit mit Lamas und Alpakas - die etwas anderen Wanderpartner

Kommentare