Kollektive Rettungsaktion

Tierische Rettungsaktion: Wildschweine befreien Ferkel aus Gefangenschaft

Wildschweine befreien zwei Ferkel aus einem Käfig.
+
Eine achtköpfige Wildschweingruppe hat in Tschechien zwei Frischlinge aus der Gefangenschaft befreit.

Kuriose Wildschwein-Geschichte: Eine Gruppe aus acht Wildscheinen hat zwei Ferkel aus einem Käfig befreit. Dabei hatten sie sich offenbar einen Plan zurecht gelegt.

Prag – Nur zwei Stunden mussten die beiden Frischlinge in einer Käfig-Falle in der Nähe von Prag aushalten, dann nahte Hilfe in Form einer achtköpfigen Wildschwein-Gruppe unter Anführung einer Bache. Sie befreiten den Nachwuchs aus einem Käfig.

Land in der Europäischen Union:Tschechien
Fläche:78.866 Qudratkilometer
Einwohner:10,7 Millionen (Stand: 2019)
Internationale Vorwahl:+420
Regierungschef:Ministerpräsident Andrej Babiš

Wie das Nachrichtenmagazin „Stern“ berichtet, sollen die Tiere dabei besonders planvoll vorgegangen sein. Denn sie schoben zunächst die Balken, mit denen der Käfig verriegelt war, auf die Seite und bereiteten so die Möglichkeit zur Flucht der Ferkel vor.

Wildschweine befreien gemeinsam Ferkel aus Käfig: Erster Beweis für Rettungsverhalten von Wildschweinen

Wie es in dem Bericht heißt, wurde das bunte Treiben der Wildschweintruppe durch eine Kamera aufgezeichnet, was Wissenschaftler der Tschechischen Universität für Biowissenschaften dazu veranlasste, eine Studie darüber ins Leben zu rufen. Diese wurde jetzt in der Fachzeitschrift „Scientific Reports“ veröffentlicht.

Wie der Stern unter Berufung auf die Wissenschaftler berichtet, handelt es sich bei der Videoaufzeichnung um den ersten Beweis für ein Rettungsverhalten von Wildschweinen. So waren die Befreier gut zwei Stunden, nachdem die Ferkel unfreiwillig in Gefangenschaft geraten waren, vor Ort. Sie benötigten etwa eine halbe Stunde, dann war die Verriegelung so weit, dass die beiden Frischlinge die Flucht antreten konnten.

Eigentlich war die Käfigfalle zu Beobachtungszwecken im Nationalen Naturreservat Voděradské Bučiny installiert. Grund dafür ist die Afrikanische Schweinepest. Angelockt worden seien die Ferkel durch Maiskolben. Als die Frischlinge schließlich in die Falle tappten, verschloss sich der Käfig und es gab kein Entrinnen mehr.

Wildschweine befreien Ferkel aus Gefangenschaft: Wildsau bearbeitet Verriegelung mit ganzem Körper

Wie auf den Kameraaufzeichnungen zu sehen ist, fingen die Befreier sofort nach dem Eintreffen an Ort und Stelle damit an, die Balken zu bearbeiten, die den Käfig verschlossen. Ganz so, als ob sie sich einen echten Befreiungsplan zurechtgelegt hätten. Zunächst bearbeitet die Anführerin der Wildschweingruppe mit ihrem Körper den ersten Balken. Als sich dieser gelöst hatte, war der nächste an der Reihe.

Wie die Forscher der Universität berichten, sei die Anführerin emotional erregt gewesen, was an aufgestellten Haaren zu erkennen sei. Nach Aussage der Forscher ist es wahrscheinlich, dass die Wildsau die restliche Gruppe aus Empathie zu der Befreiungsaktion angestiftet hatte. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Meistgelesene Artikel

Obszöne Rutsche auf Kinderspielplatz entsetzt: „Da fällt einem nix mehr ein“

Obszöne Rutsche auf Kinderspielplatz entsetzt: „Da fällt einem nix mehr ein“

Obszöne Rutsche auf Kinderspielplatz entsetzt: „Da fällt einem nix mehr ein“
„Traumatisiert“: Veganerin klagt KFC an – weil sie Fleisch gegessen hat

„Traumatisiert“: Veganerin klagt KFC an – weil sie Fleisch gegessen hat

„Traumatisiert“: Veganerin klagt KFC an – weil sie Fleisch gegessen hat
Ikea, Aldi und Co. ziehen den Stecker! Strom für Elektroautos nicht mehr gratis

Ikea, Aldi und Co. ziehen den Stecker! Strom für Elektroautos nicht mehr gratis

Ikea, Aldi und Co. ziehen den Stecker! Strom für Elektroautos nicht mehr gratis
Brandgefährlich: Städte ziehen Elektro-Busse aus dem Verkehr

Brandgefährlich: Städte ziehen Elektro-Busse aus dem Verkehr

Brandgefährlich: Städte ziehen Elektro-Busse aus dem Verkehr

Kommentare