Terminal-Bau in Emden für Gas aus Norwegen kommt voran

Im Sommer 2016 soll das Gas-Terminal betriebsbereit sein. Foto: I. Wagner/Archiv
+
Im Sommer 2016 soll das Gas-Terminal betriebsbereit sein. Foto: I. Wagner/Archiv

Emden - Der Ausbau der norwegischen Gas-Drehscheibe im ostfriesischen Emden macht Fortschritte.

Das Energieunternehmen Gassco ersetzt dort seine fast 40 Jahre alte Station für Gas aus Norwegen. In dem Norsea Gas Terminal an der Emsmündung wird Gas aufbereitet, das durch eine 440 Kilometer lange Leitung nach Deutschland strömt. Für das Großprojekt investiert das Eigentümerkonsortium Gassled etwa 680 Millionen Euro. Im Sommer 2016 soll das weitläufige Pipelinesystem des neuen Gas-Terminals getestet und betriebsbereit sein, teilte Gassco am Mittwoch in Emden mit.

Gassco-Terminal in Emden

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Österreichs ursprüngliche Alpentäler

Österreichs ursprüngliche Alpentäler

Was wir von den großen Reisenden lernen können

Was wir von den großen Reisenden lernen können

Der Millionenschlager Toyota Land Cruiser

Der Millionenschlager Toyota Land Cruiser

Heide Park Soltau nach Corona-Zwangspause wieder geöffnet

Heide Park Soltau nach Corona-Zwangspause wieder geöffnet

Meistgelesene Artikel

Coronavirus-Regeln für Niedersachsen - die Lockerungen und Verbote im Überblick

Coronavirus-Regeln für Niedersachsen - die Lockerungen und Verbote im Überblick

Filmspaß in Corona-Zeiten: Autokinos in Niedersachsen im Überblick

Filmspaß in Corona-Zeiten: Autokinos in Niedersachsen im Überblick

Corona-Ausbruch in Restaurant bei Leer: Mitarbeiter der Meyer-Werft betroffen

Corona-Ausbruch in Restaurant bei Leer: Mitarbeiter der Meyer-Werft betroffen

Niedersachsen lockert Corona-Regeln für Restaurants, Cafés und Biergärten und Hotels

Niedersachsen lockert Corona-Regeln für Restaurants, Cafés und Biergärten und Hotels

Kommentare