Tarmstedter Schau zeigt Landmaschinen und Zuchttiere

+

Tarmstedt - Großtraktoren, Melkroboter und Zuchttiere sind von Freitag bis Montag Hauptattraktionen der 67. Tarmstedter Ausstellung.

Mehr als 700 Aussteller präsentieren ihre Angebote rund um Landwirtschaft, Viehzucht, Haus und Gartenauf dem rund 18 Hektar großen Ausstellungsgelände in der Samtgemeinde Tarmstedt (Kreis Rotenburg). Zur Eröffnung spricht am Freitag der Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Joachim Rukwied. Die Veranstalter erwartenbis zu 100 000 Besucher.

Spielt das Wetter mit, kommen 100000 und mehr Menschen zur Ausstellung – das lehrt jedenfalls die Erfahrung der Veranstalter aus den Vorjahren. Die Gäste erleben das Landleben in allen Facetten – vom E-Bike bis zum Traktor, vom Rasenmäher bis zum Mähdrescher, vom Käsehäppchen bis zur vollautomatischen Melkanlage. Die Messe spricht nicht nur Landwirte an, sondern auch Familien, Reitsportler und Menschen, die Freude am Leben im Grünen haben. Die Ausstellung bietet Landwirten und Verbrauchern ein Forum, um miteinander ins Gespräch zu kommen – etwa zum zurzeit heiß diskutierten Thema Tierwohl, das eines der Schwerpunkte der 67. Ausstellung bildet.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Meistgelesene Artikel

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Auffahrunfall mit fünf Verletzten auf der A1 bei Lohne

Auffahrunfall mit fünf Verletzten auf der A1 bei Lohne

Räumdienste starten am Wochenende in die Saison

Räumdienste starten am Wochenende in die Saison

Länderzentrum für Niederdeutsch in Bremen gegründet

Länderzentrum für Niederdeutsch in Bremen gegründet

Kommentare