Verspätungen bei Briefzustellung

Tarifstreit: Warnstreik bei der Post in Hannover

Hannover - Briefe dürften in Teilen Niedersachsens und auch in Bremen vorerst liegenbleiben: Im Tarifstreit bei der Post hat die Gewerkschaft Verdi zum Warnstreik aufgerufen.

Rund 400 Postmitarbeiter legten die Arbeit am Freitag in Hannover vorübergehend nieder, wie Thomas Warner, Leiter des Fachbereichs Postdienste, Speditionen, Logistik der Gewerkschaft Verdi, sagte. Bei der Zustellung von Briefen könne es zu Behinderungen kommen, bei Paketen laufe die Zustellung dagegen normal, sagte er. 

Die Stimmung der Streikenden gegenüber ihrem Arbeitgeber sei „nicht so gut“, betonte Warner am Rande einer Demonstration vor dem DHL-Gebäude in Hannover. Die Post habe in drei Verhandlungsrunden nur „moderate Entgelterhöhungen“ angeboten, während die Dividenden für die Aktionäre deutlich stiegen: „Das ist ein Hohn“, sagte er.

Gewerkschaft fordert sechs Prozent mehr Lohn

Die Post kann die Warnstreiks nicht nachvollziehen. Die Gewerkschaft fordert sechs Prozent mehr Geld für die rund 130.000 Tarifbeschäftigten in Deutschland. Die Laufzeit soll zwölf Monate betragen, außerdem will die Gewerkschaft die Möglichkeit, die Tariferhöhung in freie Zeit umzuwandeln. 

In Niedersachsen hat die Post rund 12.000 Mitarbeiter. Warnstreiks gibt es außerdem in Berlin, Brandenburg, Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt. Schon am Vortag hatte es in fünf anderen Bundesländern Warnstreiks gegeben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa-avis/Patrick Seeger

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Sieger Erdogan: Wahl wird Jahrhundert unseres Landes prägen

Sieger Erdogan: Wahl wird Jahrhundert unseres Landes prägen

Dämpfer für WM-Gastgeber Russland

Dämpfer für WM-Gastgeber Russland

Achtelfinale noch nicht sicher - Löw sucht sein Team

Achtelfinale noch nicht sicher - Löw sucht sein Team

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

Meistgelesene Artikel

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Mann stellt sich nach Flucht vor Polizei - Fußgänger angefahren

Mann stellt sich nach Flucht vor Polizei - Fußgänger angefahren

Eltern in Niedersachsen zahlen ab August keine Kita-Gebühr mehr

Eltern in Niedersachsen zahlen ab August keine Kita-Gebühr mehr

Heiß und heftig: Der Klimawandel kommt nach Niedersachsen

Heiß und heftig: Der Klimawandel kommt nach Niedersachsen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.