Aufsichts- und Fürsorgepflicht wohl verletzt

Nach Kita-Suff: Erzieherinnen suspendiert

Mehrere Kita-Erzieherinnen sollen während der Arbeit öfters Alkohol getrunken haben. Das Saufgelage hat nun drastische Konsequenzen.

Teutschenthal – Hätten die Eltern das gewusst, hätten sie ihre Kinder sicherlich nicht in diese Betreuung gegeben: Fünf Erzieherinnen sowie die Leiterin der Kita „Kleine Riesen“ in Teutschenthal (Sachsen-Anhalt) haben während der Arbeitszeit immer wieder Alkohol getrunken.

Gemeinde Teutschenthal 
LandkreisSaalekreis
BundeslandSachsen-Anhalt
Postleitzahl06179

„Das ging über normale Geburtstagsrunden weit hinaus“, bestätigt eine Mitarbeiterin, die nicht suspendiert wurde, gegenüber Bild. Aufgeflogen waren die sechs Damen, als vergangene Woche eine Mutter ihr Kind aus der Kita abholen wollte, nachdem es wegen Dehydrierung kollabiert war.

Mutter von Kita-Kind bemerkt Alkoholfahne

Die verantwortlichen Erzieherinnen hatten eine Alkoholfahne, als die Mutter in die Kita kam. Die Entgleisungen hatten harte Konsequenzen – die Erzieherinnen wurden suspendiert und die Kita blieb erstmal dicht. Experten sind sich sicher, dass Alkohol am Arbeitsplatz keine Seltenheit ist. In der Mittagspause ist ein alkoholisches Getränk sogar theoretisch erlaubt.

In einer Kita in Sachsen-Anhalt wurden sechs Frauen nach einem Alkohol-Eklat suspendiert. (Symbolbild)

Alkohol am Arbeitsplatz: Kita-Schließung wegen „Personalmangel“

In einer offiziellen Mitteilung an die Eltern wird die vorübergehende Kita-Schließung mit „Personalmangel“ begründet und dass sich die Kita-Leiterin „aus persönlichen Gründen“ ihr Amt abgegeben habe. Doch wie Bild berichtet, steckt offensichtlich das Fehlverhalten mit Alkohol am Arbeitsplatz und die anschließende Suspendierung dahinter.

Am Donnerstag konnte die Kita Teutschenthal trotz fehlendem Personal öffnen, zumindest eingeschränkt. Alle 110 Kinder können betreut werden, vor allem dank Erzieherinnen und Erziehern, die aus anderen Kitas unterstützen, berichtet RTL. Einen Kita-Platz zu finden ist ohnehin schon schwierig genug. Ein Elternpaar aus Landkreis Rotenburg, das total im Stich fühlt, ist da nur ein Besipiel. In vielen Regionen wächst der Bedarf an Kinderbetreuung nämlich stetig.

Erzieherinnen trinken Alkohol in der Kita: Strafrechtliche Verfolgung möglich

Die Gemeinde Teutschenthal hat sich jetzt offiziell zu dem Alkohol-Vorfall auf ihrer Website geäußert. Es heißt, dass die Erzieherinnen wahrscheinlich ihre Aufsichts- und Fürsorgepflicht verletzt haben und das nun geprüft werde. Eine strafrechtliche Verfolgung des Falls könnte ebenfalls auf die sechs Erzieherinnen zukommen. Solange die Vorwürfe jedoch nicht bewiesen sind, bekommen die Frauen noch ihre vollen Bezüge. In Schwerin haben Erwachsene ebenfalls ihr Fürsorgepflicht verletzt.

Alkohol in der Kita: Jugendamt ist informiert

Teutschenthals Bürgermeister Tilo Eigendorf will den Fall schnell aufklären. „Im Interesse aller Beteiligten, insbesondere zum Wohl der Kinder, ist die Gemeinde Teutschenthal um eine lückenlose Aufklärung des Sachverhaltes bemüht“, sagte er der Bild. Das zuständige Jugendamt im Saalekreis sei bereits informiert.

Na dann Prost! * kreiszeitung.de und 24hamburg.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Philipp von Ditfurth/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Baumärkte, Corona-Testpflicht, Kinderbonus: Das ändert sich im August

Baumärkte, Corona-Testpflicht, Kinderbonus: Das ändert sich im August

Baumärkte, Corona-Testpflicht, Kinderbonus: Das ändert sich im August
Stadt in Niedersachsen hat höchste Corona-Inzidenz bundesweit

Stadt in Niedersachsen hat höchste Corona-Inzidenz bundesweit

Stadt in Niedersachsen hat höchste Corona-Inzidenz bundesweit
Tiny-House-Siedlung in Hannover: Miete so teuer wie eine Luxus-Wohnung

Tiny-House-Siedlung in Hannover: Miete so teuer wie eine Luxus-Wohnung

Tiny-House-Siedlung in Hannover: Miete so teuer wie eine Luxus-Wohnung
Corona: Alle Jugendlichen sollen Impfangebot erhalten – Impfstoffe werden teurer

Corona: Alle Jugendlichen sollen Impfangebot erhalten – Impfstoffe werden teurer

Corona: Alle Jugendlichen sollen Impfangebot erhalten – Impfstoffe werden teurer

Kommentare