Eisbärbaby mittlerweile drei Monate alt

Eisbär-Nachwuchs im Erlebnis-Zoo Hannover: Es ist ein Weibchen!

+
Sieht flauschig aus, hat aber schon scharfe Krallen und Zähne: das Eisbärbaby im Zoo Hannover.

Erstmalig hat es im Erlebnis-Zoo Hannover Eisbären-Nachwuchs gegeben. Jetzt verraten die Tierärzte endlich das Geschlecht des Eisbärbabys.

  • Eisbärin Milana hat Nachwuchs im Erlebnis-Zoo Hannover zur Welt gebracht
  • Tierärzte verraten endlich das Geschlecht des Eisbärbabys
  • Mutter und Kind leben bis zum Frühjahr in Wurfhöhle
  • Es ist der erste Eisbär-Nachwuchs im Erlebnis-Zoo Hannover

Update, 13. Februar: Es ist ein Weibchen! Der Erlebnis-Zoo Hannover hat nach der ersten tierärztlichen Untersuchung des Eisbär-Nachwuchses das Geschlecht des Tieres verraten. Das Eisbärbaby, das von Eisbär-Mama Milana am 20. November in Hannover zur Welt gebracht worden war, ist mittlerweile zwölf Kilogramm schwer und schon bärenstark, wie der Zoo mitteilt. Bei der ersten Untersuchung im Erlebnis-Zoo Hannover kontrollierten die Tierärzte nicht nur Zähne und Nabel sie impften den Eisbär-Nachwuchs auch gleich.

Zwölf Wochen lang konnte das Personal im Erlebnis-Zoo Hannover das Eisbärbaby lediglich über eine Kamera in der Wurfhöhle von Eisbärin Milana beobachten. Da ließ sich das Geschlecht noch nicht feststellen. Vor wenigen Tagen dann lockten sie die Eisbärin mit Leckereien in ein Nachbargehege und konnten sich vorsichtig dem Eisbär-Jungtier nähern. „Die kleine Bärin hat sich sehr gut entwickelt, hat einen ordentlichen Milchbauch, eine wirklich laute Stimme und ist schon sehr wehrhaft“, so Zoo-Tierarzt Dr. Viktor Molnár.

Vorerst wird das bislang namenlose Eisbärbaby allerdings nur Mama Milana auf Trapp halten. Erst wenn die Jungbärin ihrer Mutter sicher folgen und auch so manche Hürde überklettern kann, werden die beiden die Höhle verlassen und auf der Außenanlage zu sehen sein, informiert der Erlebnis-Zoo Hannover. Zurzeit rechnen die Tierärzte mit ersten Ausflügen Ende März. „Den Zeitpunkt bestimmen aber Mutter und Tochter ganz allein“, heißt es.

Eisbärbaby im Erlebnis-Zoo Hannover macht erste Schritte

Update, 22. Januar: Noch langsam, wackelig und auf gar keinen Fall mehr als drei Schritte, aber es geht voran: Der Nachwuchs von Eisbärin Milana im Erlebnis-Zoo Hannover erkundet nun auch auf den eigenen vier Tatzen die Welt. Wie der Zoo mitteilt, haben sich bei dem mittlerweile neun Wochen alten Eisbärjungen nicht nur die Gehörgänge und Augen geöffnet, es übt auch schon die ersten Schritte.

„Milanas Nachwuchs wird immer agiler. Das Jungtier beginnt zu laufen, übt das Gleichgewicht zu halten und die Koordination zu verbessern“, berichtet Eisbären-Kurator Fabian Krause. Auch wenn sich der Eisbär-Nachwuchs das ein oder andere mal schon einer Putzaktion von Mama Milana entzieht, bleibe die Eisbärin fürsorglich und aufmerksam. Durch die fetthaltige Muttermilch sei der Nachwuchs gut im Futter und wachse schnell.

Für einen ersten eigenen Ausflug außerhalb der Wurfhöhle ist es allerdings noch zu früh. Erst, wenn der Eisbär-Nachwuchs seiner Mutter sicher auch auf weiteren Strecken folgen kann, wird es die Höhle verlassen, heißt es. Auch beim Geschlecht des Eisbärbabys hält sich der Erlebnis-Zoo Hannover noch bedeckt.

Der Nachwuchs von Eisbär-Mama Milana wird immer aktiver.

Eisbär-Nachwuchs in Hannover klein wie ein Meerschweinchen

Update, 4. Dezember: Der Nachwuchs von Eisbärin Milana im Erlebnis-Zoo Hannover entwickelt sich prima und hat die ersten zwei Lebenswochen gut überstanden. Die Eisbären-Dame brachte ihren Nachwuchs am Abend des 20. November zur Welt, der nur ungefähr so klein wie ein Meerschweinchen war. 

Inzwischen ist der Eisbären-Nachwuchs schon ordentlich gewachsen und fast doppelt so groß wie bei seiner Geburt vor zwei Wochen – dank der besonders fetthaltigen Muttermilch und Milanas vorbildlicher Fürsorge. „Auf den Kamerabildern aus der Wurfhöhle ist sogar ein kleiner, kugelrunder Milchbauch zu erkennen!“, erzählen die Tierpfleger aus Yukon Bay. „Auch das schneeweiße Fell sieht schon deutlich dichter und plüschiger aus.“

Das Zoo-Team freut sich sehr über die gute Entwicklung des ersten hannoverschen Eisbären-Jungtiers: „Es trinkt regelmäßig bei seiner Mutter und ist sehr agil“, berichtet der Zoologische Leiter Klaus Brunsing. Obwohl die ersten beiden besonders kritischen Wochen nun überstanden sind, ist an Aufatmen noch nicht zu denken: „Die Jungtiersterblichkeit bei Eisbären ist in Zoos wie in der Wildnis leider sehr hoch“, so Brunsing. „Aber Milana kümmert sich weiterhin vorbildlich um ihren Nachwuchs, hat ständigen Körperkontakt, wärmt ihr Jungtier und versorgt es gut.“ 

Erlebnis-Zoo Hannover: Eisbärin Milana bringt Nachwuchs zur Welt

Originalmeldung, 26. November: Hannover - Milana ist Mutter! Zum ersten Mal gibt es Eisbären-Nachwuchs im Erlebnis-Zoo Hannover, heißt es in einer Pressemitteilung. Nachdem das Zooteam wochenlang gerätselt hatte, ob Milana tragend ist, hat die Eisbärin nun ihr Geheimnis gelüftet: Am 20. November um 20.55 Uhr brachte sie das erste und in der Nacht zum 21. November ihr zweites Jungtier zur Welt.

Die Freude im Zoo war riesengroß – aber auch zurückhaltend. „Von den Erfahrungen anderer Zoos wissen wir, dass die ersten zehn Tage besonders kritisch sind“, erklärt Klaus Brunsing, zoologischer Leiter. Die Jungtiersterblichkeit bei Eisbärbabys ist in Zoos wie in der Wildbahn leider sehr hoch. „Milana hat sich gleich nach der Geburt vorbildlich um die beiden Jungtiere gekümmert“, so Brunsing. Doch trotz aller sichtbarer Fürsorge lebte am nächsten Morgen nur noch eines der zwei Babys. Es scheint sich gut zu entwickeln und wirkt munter.

Hannover: Absolute Ruhe bei Eisbären-Aufzucht

Das Zooteam hofft nun, dass die Entwicklung von Milanas Jungtier weiterhin gut verläuft – der Zoo hat alle Voraussetzungen dafür geschaffen. „Wir können über die installierten Kameras auch die Töne aus der Wurfhöhle hören: das Kleine gibt die typischen, keckernden Jungtier-Laute von sich“, erzählt Brunsing. Milana kümmert sich weiter bestens um ihren etwa Meerschweinchen-großen Nachwuchs. „Es ist schwer, das winzige Jungtier in dem dichten Fell von Milana zu erkennen, sie hält es eng bei sich zwischen ihren Vorderbeinen, um es zu wärmen.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ist sie trächtig oder ist sie's nicht? Vor diesem bärenstarken Rätsel steht unser Zoo-Team gerade. Um wen es geht? Unsere Eisbären-Dame Milana. Sie hat sich seit einigen Tagen in die Wurfhöhle zurückgezogen und war deswegen nicht mehr auf der Eisbärenanlage zu sehen. Unklar ist jedoch, ob sie trächtig ist – möglich wäre es. Im Februar hatten Sprinter und Milana ihr erstes Rendezvous und verstanden sich auf Anhieb sehr gut. Ihre vielen Treffen könnten also Folgen haben... Milana bleibt ab jetzt hinter den Kulissen, wo sich sich im abgetrennten Mutter-Kind-Bereich und in der Wurfhöhle aufhalten kann. Um jegliche Störung im Fall der Fälle auszuschließen, wurde auf der südlichen Seite der Eisbärenanlage zusätzlich eine Schallschutzwand direkt vor der Tür zum Mutter-Kind-Bereich gebaut. So ist die Eisbärin von sämtlichen Geräuschen abgeschirmt und hat ihre Ruhe. Jetzt heißt es: Abwarten und Daumen drücken. :) Wir halten euch auf folgender Seite auf dem Laufenden: https://www.zoo-hannover.de/de/content/eisbaer/neues-aus-dem-eisbaerstall Und hier beantworten wir weitere Fragen zur möglichen Trächtigkeit: www.zoo-hannover.de/eisbaer . . . #erlebniszoohannover #zoohannover #zoo #eisbären #polarbear #nachwuchs #jungtiere #yukonbay #artenschutz #endangered #welovenature #animalsoftheworld #tierfotografie #dernaturaufderspur #zoossavingsspecies #vulnerable

Ein Beitrag geteilt von Erlebnis-Zoo Hannover (@erlebniszoohannover) am

In der nächsten Zeit wird sich niemand der Wurfhöhle nähern, absolute Ruhe ist ein entscheidender Faktor bei der Aufzucht. Die Eisbärin und ihr Baby werden ausschließlich über die installierten Kameras beobachtet. Wie auch in der Wildbahn, wird Milana die Wurfhöhle erst im Frühjahr verlassen. 

Vater lebt auch im Erlebnis-Zoo Hannover

Vater Sprinter (12) ist weiterhin auf der Anlage in Yukon Bay im Zoo Hannover zu sehen. Eisbären-Männchen haben mit der Aufzucht ihres Babys nichts zu tun – die Tiere kommen nur zur Paarung im Frühjahr zusammen. Danach setzt bei dem Weibchen die sogenannte „Keimruhe“ ein. Hat das Weibchen den Sommer gut überstanden und ausreichend Futter gefunden, entwickelt sich gegen Ende des Sommers aus dem befruchteten Ei ein Embryo. Im Herbst zieht sich das Weibchen in eine Höhle zurück, um den Nachwuchs zur Welt zu bringen.

Ebenso für Sensation sorgte seinerzeit der Eisbär Knut. Das Tier lebte im Berliner Zoo und wurde bloß vier Jahre alt. Experten fanden heraus, dass Knut an den Folgen eines epileptischen Anfalls gestorben ist. Heute erinnert ein Denkmal an den Eisbären

Neben Knut stehen auch immer mal wieder andere Tiere im Rampenlicht. Wie zum Beispiel der Schäferhund Ranger. Er ist kleinwüchsig und wird vermutlich sein Leben lang wie ein Welpe aussehen - bloß mit riesigen Ohren. 

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Coronavirus: China-Rückkehrer in Stuttgart gelandet

Coronavirus: China-Rückkehrer in Stuttgart gelandet

Neues Nienburger Kino offiziell eingeweiht

Neues Nienburger Kino offiziell eingeweiht

Wenn Kids Eltern die rote Umweltkarte zeigen

Wenn Kids Eltern die rote Umweltkarte zeigen

Das Autointerieur wird nachhaltiger

Das Autointerieur wird nachhaltiger

Meistgelesene Artikel

Nach Festnahme in Achim: Oligarch aus der Ukraine scheitert mit Befangenheitsantrag

Nach Festnahme in Achim: Oligarch aus der Ukraine scheitert mit Befangenheitsantrag

Estorfs Ex-Bürgermeister fühlt sich sicher - will aber weiter gegen Rechtsextreme aufstehen

Estorfs Ex-Bürgermeister fühlt sich sicher - will aber weiter gegen Rechtsextreme aufstehen

Kaum größer als ein Gummibärchen: Schildkröte im Zoo Hannover geschlüpft

Kaum größer als ein Gummibärchen: Schildkröte im Zoo Hannover geschlüpft

Gewaltbereite HSV-Fans randalieren in Hannover: Verletzte und Pyrotechnik

Gewaltbereite HSV-Fans randalieren in Hannover: Verletzte und Pyrotechnik

Kommentare