Schmuddelwetter im Anmarsch 

Stürmisches Wochenende in Niedersachsen erwartet

+

Hannover - Die Niedersachsen müssen sich am Wochenende auf stürmisches Schmuddelwetter einstellen. Die Temperaturen sollen relativ mild werden, wie ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes am Freitagmorgen sagte.

Am Samstag ist demnach im Süden Niedersachsens noch Sonnenschein möglich, dann sollen sich im Tagesverlauf die Wolken verdichten. Der Südwestwind soll zunehmend stärker werden und Sturmböen bringen. In der Nacht zum Sonntag kann sich in allen Landesteilen Regen ausbreiten. Die Temperaturen liegen bei 5 Grad Celsius im Norden Niedersachsens, im Süden bei bis zu 8 Grad Celsius. 

Am Sonntag wird es trotz zunehmend starker Sturmböen ein wenig wärmer - mit 8 Grad Celsius im Norden und 11 Grad Celsius im Süden Niedersachsens. Bei starker Bewölkung soll es laut Deutschem Wetterdienst gelegentlich regnen oder nieseln. Orkanartige Böen werden im Oberharz erwartet, Sturmböen auf den Nordseeinseln.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Sieger Erdogan: Wahl wird Jahrhundert unseres Landes prägen

Sieger Erdogan: Wahl wird Jahrhundert unseres Landes prägen

Dämpfer für WM-Gastgeber Russland

Dämpfer für WM-Gastgeber Russland

Achtelfinale noch nicht sicher - Löw sucht sein Team

Achtelfinale noch nicht sicher - Löw sucht sein Team

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

Meistgelesene Artikel

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Mann stellt sich nach Flucht vor Polizei - Fußgänger angefahren

Mann stellt sich nach Flucht vor Polizei - Fußgänger angefahren

Eltern in Niedersachsen zahlen ab August keine Kita-Gebühr mehr

Eltern in Niedersachsen zahlen ab August keine Kita-Gebühr mehr

Heiß und heftig: Der Klimawandel kommt nach Niedersachsen

Heiß und heftig: Der Klimawandel kommt nach Niedersachsen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.