Studierende entwickeln Menschmaschine

+
Die Menschmaschine ist ein speziell entwickeltes Fahrrad mit Akkuschrauber-Antrieb. Foto: A. Körner

Hildesheim - Studierende haben an der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst in Hildesheim ein besonderes Gefährt entwickelt: Eine Menschmaschine - das schwarzglänzende Gefährt sieht aus wie ein organisch gewachsenes Skelett mit Rädern. 

Mit der Design-Studie aus dem 3D-Drucker wollen die Studierenden am Akkuschrauber-Rennen 2016 teilnehmen, bei dem alle teilnehmenden Autos nur mit einem handelsüblichen Akkuschrauber angetrieben werden dürfen. Dieser besondere Wettbewerb findet seit neun Jahren jährlich an der Hochschule statt. Das Rennen führt jedes Mal etwa 15 bis 20 Teams aus aller Welt zusammen, berichtet Prof. Andreas Schulz von der Hildesheimer Hochschule.  

Akkuschrauber-Rennen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

18-Jähriger bei Unfall tödlich verletzt

18-Jähriger bei Unfall tödlich verletzt

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

Kommentare