Trend setzt sich fort 

Im Straßenverkehr sterben mehr Männer als Frauen 

Hannover - Auf Niedersachsens Straßen sterben dreimal mehr Männer als Frauen.

Landesweit gab es bei Verkehrsunfällen im vergangenen Jahr 331 männliche und 113 weibliche Todesopfer. Wie aus einem jetzt veröffentlichten Bericht des Landesamtes für Statistik (LSN) in Hannover hervorgeht, hat sich damit ein seit Jahren anhaltender Trend fortgesetzt.

Eine Ursache sei die riskantere Fahrweise der Männer, sagte der Unfallforscher Siegfried Brockmann vom Gesamtverband der Versicherer. Ähnlich sieht es der ADAC. "Frauen fahren im Schnitt regelkonformer als Männer", sagte Sprecherin Christine Rettig.

dpa

Mehr zum Thema

Weniger Verkehrstote in Niedersachsen

Rubriklistenbild: © dpa

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Meistgelesene Artikel

Waschbären breiten sich in Niedersachsen immer mehr aus

Waschbären breiten sich in Niedersachsen immer mehr aus

17-jähriger Autofahrer tödlich verunglückt

17-jähriger Autofahrer tödlich verunglückt

68-Jähriger tot in brennender Wohnung gefunden

68-Jähriger tot in brennender Wohnung gefunden

Haus nach Gasexplosion einsturzgefährdet

Haus nach Gasexplosion einsturzgefährdet

Kommentare