Trend setzt sich fort 

Im Straßenverkehr sterben mehr Männer als Frauen 

Hannover - Auf Niedersachsens Straßen sterben dreimal mehr Männer als Frauen.

Landesweit gab es bei Verkehrsunfällen im vergangenen Jahr 331 männliche und 113 weibliche Todesopfer. Wie aus einem jetzt veröffentlichten Bericht des Landesamtes für Statistik (LSN) in Hannover hervorgeht, hat sich damit ein seit Jahren anhaltender Trend fortgesetzt.

Eine Ursache sei die riskantere Fahrweise der Männer, sagte der Unfallforscher Siegfried Brockmann vom Gesamtverband der Versicherer. Ähnlich sieht es der ADAC. "Frauen fahren im Schnitt regelkonformer als Männer", sagte Sprecherin Christine Rettig.

dpa

Mehr zum Thema

Weniger Verkehrstote in Niedersachsen

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Räumdienste starten am Wochenende in die Saison

Räumdienste starten am Wochenende in die Saison

Auffahrunfall mit fünf Verletzten auf der A1 bei Lohne

Auffahrunfall mit fünf Verletzten auf der A1 bei Lohne

Länderzentrum für Niederdeutsch in Bremen gegründet

Länderzentrum für Niederdeutsch in Bremen gegründet

Kommentare