Polizei sucht Zeugen

Störche und Möwen in Lilienthal vermutlich mit Kleinkalibergewehr abgeschossen

+
Die toten Tiere wurden unweit der K8 gefunden.

Lilienthal -  Der Storchenschutzbeauftragte des Landkreises Osterholz fand am Dienstag im St. Jürgensland drei tote Störche und zwei tote Möwen. Vermutlich wurden die Tiere mit einem Kleinkalibergewehr erschossen.

Die Tiere wurden gegen 10 Uhr unweit der Kreisstraße 8 (Niederende) gefunden, teilt die Polizei mit. Bei näherer Betrachtung stellte der Kreistierarzt fest, dass die Tiere vermutlich mit einem Kleinkalibergewehr erschossen wurden. 

Zwei Störche und zwei Möwen sollen bei der Tiermedizinischen Hochschule Hannover untersucht werden. Da es sich bei den Störchen um eine streng geschützte Vogelart handelt, wurde eine Strafanzeige nach dem Bundesnaturschutzgesetz eingeleitet. Der Kriminalermittlungsdienst Osterholz sucht nun Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Sie werden gebeten, sich unter Telefon 04791/3070 zu melden. 

Der Fundort. Foto: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Gladbach besiegt die Bayern - auch Leipzig und BVB gewinnen

Gladbach besiegt die Bayern - auch Leipzig und BVB gewinnen

Moisander nimmt die letzte Hürde - Fotostrecke vom Werder-Abschlusstraining vor SCP

Moisander nimmt die letzte Hürde - Fotostrecke vom Werder-Abschlusstraining vor SCP

Heimsieg für Hannover 96 - VfL Osnabrück rückt vor

Heimsieg für Hannover 96 - VfL Osnabrück rückt vor

Empfang für die Feuerwehren in der Gemeinde Weyhe

Empfang für die Feuerwehren in der Gemeinde Weyhe

Meistgelesene Artikel

Ein Ausflug mit dramatischen Folgen: Ponys büxen aus und rennen auf Landstraße

Ein Ausflug mit dramatischen Folgen: Ponys büxen aus und rennen auf Landstraße

Britisches Bomberwrack und menschliche Überreste bei Vechta gefunden

Britisches Bomberwrack und menschliche Überreste bei Vechta gefunden

Schädlinge im Betrieb: Fleischlieferant Bley stoppt Produktion

Schädlinge im Betrieb: Fleischlieferant Bley stoppt Produktion

„Fridays for Future“-Demos: Für das Klima und gegen Erdgas-Förderung

„Fridays for Future“-Demos: Für das Klima und gegen Erdgas-Förderung

Kommentare