Fahnder durchsuchen 24 Objekte

Steuer-Razzia im Großraum Hamburg

Lüneburg/Hamburg - Weil zwei Hamburger Geschäftsmänner ins Visier der Steuerfahnder geraten sind, haben knapp 300 Beamte 24 Objekte im Norden durchsucht.

Die Ermittler stellten am Mittwoch in Privat- und Firmenräumen in der Hansestadt sowie in den Landkreisen Harburg und Lüneburg zahlreiche Beweisunterlagen sicher, teilte das Hauptzollamt Hamburg-Stadt am Freitag mit.

Die 32 und 34 Jahre alten Geschäftsmänner aus dem Bereich Logistik und Transport sollen über ein Konstrukt von sogenannten Servicefirmen Beiträge zur Sozialversicherung in Höhe von etwa zwei Millionen Euro und etwa 780.000 Euro Lohnsteuern nicht angemeldet haben. Zudem stehen die Männer unter Verdacht, 310.000 Euro Vorsteuern zu Unrecht geltend gemacht zu haben.

Bei der Durchsuchungsaktion entdeckten die Beamten von Zoll, Steuerfahndung und Bundespolizei auch fünf Arbeiter, die keine zulässigen Papiere besaßen. In einem Objekt wurde etwas Rauschgift gefunden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bilder aus Kroatien: DHB-Team zittert sich zum Sieg 

Bilder aus Kroatien: DHB-Team zittert sich zum Sieg 

Werder-Wechsel zu Bayern

Werder-Wechsel zu Bayern

Eine Vision vom Wohnen von der IMM

Eine Vision vom Wohnen von der IMM

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Meistgelesene Artikel

Feuer in Einfamilienhaus: Vater tot, Familie weiter in Lebensgefahr

Feuer in Einfamilienhaus: Vater tot, Familie weiter in Lebensgefahr

1989 verschwundene Birgit Meier vermutlich erschossen

1989 verschwundene Birgit Meier vermutlich erschossen

Sturm „Friederike" wütet und hinterlässt im Norden Chaos

Sturm „Friederike" wütet und hinterlässt im Norden Chaos

Sturmtief Friederike: Autobahnen und Gleise wieder frei

Sturmtief Friederike: Autobahnen und Gleise wieder frei

Kommentare