Fahnder durchsuchen 24 Objekte

Steuer-Razzia im Großraum Hamburg

Lüneburg/Hamburg - Weil zwei Hamburger Geschäftsmänner ins Visier der Steuerfahnder geraten sind, haben knapp 300 Beamte 24 Objekte im Norden durchsucht.

Die Ermittler stellten am Mittwoch in Privat- und Firmenräumen in der Hansestadt sowie in den Landkreisen Harburg und Lüneburg zahlreiche Beweisunterlagen sicher, teilte das Hauptzollamt Hamburg-Stadt am Freitag mit.

Die 32 und 34 Jahre alten Geschäftsmänner aus dem Bereich Logistik und Transport sollen über ein Konstrukt von sogenannten Servicefirmen Beiträge zur Sozialversicherung in Höhe von etwa zwei Millionen Euro und etwa 780.000 Euro Lohnsteuern nicht angemeldet haben. Zudem stehen die Männer unter Verdacht, 310.000 Euro Vorsteuern zu Unrecht geltend gemacht zu haben.

Bei der Durchsuchungsaktion entdeckten die Beamten von Zoll, Steuerfahndung und Bundespolizei auch fünf Arbeiter, die keine zulässigen Papiere besaßen. In einem Objekt wurde etwas Rauschgift gefunden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Meistgelesene Artikel

Bombe im Harburger Hafen entschärft 

Bombe im Harburger Hafen entschärft 

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Taxifahrer stirbt nach Unfall 

Taxifahrer stirbt nach Unfall 

Drittes Elefantenbaby in Hannover geboren

Drittes Elefantenbaby in Hannover geboren

Kommentare