Nach dreimonatiger Einbruchsserie auf frischer Tat ertappt

MEK stellt Einbrechertrio in Hamburg

Hamburg / Buchholz - Ein Trio war für viele Einbrüche in Hamburg und Niedersachsen verantwortlich - jetzt konnte es vom Mobilen Einsatzkommando in Hamburg auf frischer Tat gestellt werden.

Beamte des Mobilen Einsatzkommandos (MEK) haben in Hamburg drei Einbrecher auf frischer Tat gestellt. Die Bande dürfte für eine ganze Reihe von Raubtaten und Einbrüchen in Hamburg und Niedersachsen verantwortlich sein, wie ein Sprecher der Polizeiinspektion des Landkreises Harburg am Freitag in Buchholz mitteilte. Eine fünfköpfige Ermittlergruppe sei den Männern nach einem Einbruch in Jesteburg Ende August auf der Spur gewesen.

In enger Zusammenarbeit mit der „Soko Castle“ der Polizei Hamburg hätten die Männer im Alter von 29, 30 und 32 Jahren identifiziert und festgenommen werden können. Das Trio wurde am frühen Donnerstagmorgen in Hamburg-Heimfeld gefasst, hieß es weiter. Anschließend sei bei der Durchsuchung mehrerer Wohnungen in Hamburg umfangreiches Beweismaterial sichergestellt worden. Gegen die Männer wurde Haftbefehl erlassen.  dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Meistgelesene Artikel

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Psychologen für Strafgefangene gesucht

Psychologen für Strafgefangene gesucht

Gekuschelt wird nicht: Schlagabtausch beim TV-Duell

Gekuschelt wird nicht: Schlagabtausch beim TV-Duell

Anja Stoeck: „Soziale Politik nur gemeinsam mit den Linken möglich“

Anja Stoeck: „Soziale Politik nur gemeinsam mit den Linken möglich“

Kommentare