Statistisches Bundesamt berichtet

Geringfügig weniger Tote und Verletzte im Straßenverkehr

Hannover - Auf Niedersachsens Straßen sind in den ersten neun Monaten dieses Jahres 311 Menschen ums Leben gekommen. Dies seien zwei weniger als im Vergleichszeittraum 2016, berichtete das Statistische Bundesamt am Donnerstag.

Die Zahl der Verletzten verringerte sich ebenfalls geringfügig um 0,4 Prozent auf 31 920. In Bremen sank die Zahl der Unfalltoten um zwei auf zehn, die der Verletzten dagegen stieg um 5,6 Prozent auf 2914.

Auch deutschlandweit wurden in den ersten drei Quartalen dieses Jahres im Straßenverkehr weniger Menschen getötet. 2.403 Verkehrsteilnehmer kamen von Januar bis Ende September 2017 ums Leben, 44 weniger als im gleichen Zeitraum 2016. Die Zahl der Verletzten sank um 9.547 auf 291.800. Die Polizei nahm insgesamt rund 1,9 Millionen Unfälle auf, ein Plus von 32.791.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Prinz Charles wird 70 - Thronfolger im Wartestand

Prinz Charles wird 70 - Thronfolger im Wartestand

Prozess gegen Drogenboss "El Chapo" gestartet

Prozess gegen Drogenboss "El Chapo" gestartet

Palästinenser verkünden einseitig Waffenruhe mit Israel

Palästinenser verkünden einseitig Waffenruhe mit Israel

Fotostrecke: Training in der Länderspielpause - Pizarro bricht ab

Fotostrecke: Training in der Länderspielpause - Pizarro bricht ab

Meistgelesene Artikel

Zufallsbekanntschaft? 16-Jährige starb durch „massive Gewalteinwirkung“

Zufallsbekanntschaft? 16-Jährige starb durch „massive Gewalteinwirkung“

Kamele stehen vor Discounter in Bergen

Kamele stehen vor Discounter in Bergen

33-jähriger Motorradfahrer stürzt bei Überholmanöver und verletzt sich schwer

33-jähriger Motorradfahrer stürzt bei Überholmanöver und verletzt sich schwer

39-Jähriger stirbt nach Messerattacke in Hannover

39-Jähriger stirbt nach Messerattacke in Hannover

Kommentare