Statistisches Bundesamt berichtet

Geringfügig weniger Tote und Verletzte im Straßenverkehr

Hannover - Auf Niedersachsens Straßen sind in den ersten neun Monaten dieses Jahres 311 Menschen ums Leben gekommen. Dies seien zwei weniger als im Vergleichszeittraum 2016, berichtete das Statistische Bundesamt am Donnerstag.

Die Zahl der Verletzten verringerte sich ebenfalls geringfügig um 0,4 Prozent auf 31 920. In Bremen sank die Zahl der Unfalltoten um zwei auf zehn, die der Verletzten dagegen stieg um 5,6 Prozent auf 2914.

Auch deutschlandweit wurden in den ersten drei Quartalen dieses Jahres im Straßenverkehr weniger Menschen getötet. 2.403 Verkehrsteilnehmer kamen von Januar bis Ende September 2017 ums Leben, 44 weniger als im gleichen Zeitraum 2016. Die Zahl der Verletzten sank um 9.547 auf 291.800. Die Polizei nahm insgesamt rund 1,9 Millionen Unfälle auf, ein Plus von 32.791.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Schützenfest in Erichshagen 2018

Schützenfest in Erichshagen 2018

Diese Dinge entsorgt fast jeder falsch - gehören Sie auch dazu?

Diese Dinge entsorgt fast jeder falsch - gehören Sie auch dazu?

2.876 Ausmarschierer laufen in den Krandel

2.876 Ausmarschierer laufen in den Krandel

Pfingstsingen mit dem MGV im Vilser Holz

Pfingstsingen mit dem MGV im Vilser Holz

Meistgelesene Artikel

Mutter bringt Töchter aus Tunesien zurück nach Deutschland

Mutter bringt Töchter aus Tunesien zurück nach Deutschland

Mit fast 4,6 Promille am Steuer: Polizei stoppt Betrunkenen

Mit fast 4,6 Promille am Steuer: Polizei stoppt Betrunkenen

Geburtstagsfeuerwerk geht voll daneben

Geburtstagsfeuerwerk geht voll daneben

Ermittlungen gegen 55 linke Demonstranten nach Belagerung von Polizistenhaus

Ermittlungen gegen 55 linke Demonstranten nach Belagerung von Polizistenhaus

Kommentare