Großes Containerschiff in Elbe auf Grund gelaufen

Stade - Ein rund 400 Meter langes Containerschiff ist am Mittwochabend in der Elbe bei Stade auf Grund gelaufen. Selbst zahlreiche Schlepper konnten den Frachter nicht freiziehen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Die „CSCL Indian Ocean“ sei vermutlich wegen eines Ruderschadens außerhalb der Fahrrinne steckengeblieben, sagte ein Sprecher des Wasser- und Schifffahrtsamtes in Hamburg. Es gab keine Verletzten. Wegen des niedrigen Wasserstandes konnte das chinesische Schiff auch in der Nacht nicht freigeschleppt werden. Der Schiffsverkehr sei nicht beeinträchtigt. Die Fahrrinne der Elbe sei frei. „Das Schiff stört dort niemanden“, sagte ein Sprecher. Der Schiffsriese, der rund 19 000 Container laden könne, sei nicht beschädigt. Es trete kein Öl aus. Zunächst werde nun versucht, gegen Mittag mit auflaufender Flut den Frachter rückwärts mit Schleppern freizuziehen, sagte ein Sprecher des Wasser- und Schifffahrtsamtes. Sollte dies nicht gelingen, sitze das Schiff möglicherweise bis Mitte kommender Woche fest.

Rubriklistenbild: © dpa

Familientag beim TV-Jubiläum

Familientag beim TV-Jubiläum

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Amri-U-Ausschuss soll Fehler aufklären

Amri-U-Ausschuss soll Fehler aufklären

Meistgelesene Artikel

Bewährungsstrafen für Großfamilie nach Tumulten in Hameln

Bewährungsstrafen für Großfamilie nach Tumulten in Hameln

Mann ertrunken: Ermittlung gegen Männer aus Trinkerszene

Mann ertrunken: Ermittlung gegen Männer aus Trinkerszene

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

Kommentare