Großer Schaden an historischem Gebäude bei Brand in Stade

+
Brand in Stade.

Stade - Rund 600 000 Euro Schaden hat ein Brand an einem historischen Gebäude in der Stader Altstadt verursacht.

Eine Bewohnerin des Hauses hatte beim Kochen Öl in eine heiße Pfanne gegossen, das sich in der Nacht zum Mittwoch in einer Stichflamme entzündete. Dadurch sei möglicherweise die hölzerne Wandvertäfelung in Brand geraten, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Das Feuer breitete sich über die Küche auf alle Räume, die Nachbarwohnung und den Dachstuhl aus.

Die Frau konnte ihre Wohnung unverletzt verlassen. Bei dem Gebäude handele es sich um eine ehemalige Schule aus dem Jahr 1822, sagte der Sprecher der Feuerwehr. Bei den Löscharbeiten wurden vier Feuerwehrmänner leicht verletzt. Die Bewohner konnten am Mittwoch kurz in ihre Wohnungen zurückkehren, um Habseligkeiten wie Geld oder Papiere zu holen. Bewohnbar sind die Räume wegen Feuer- und Löschwasserschäden nach Angaben der Feuerwehr derzeit jedoch nicht.
dpa

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Meistgelesene Artikel

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Vermisste Ritterhuderin ist wieder zu Hause

Vermisste Ritterhuderin ist wieder zu Hause

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

Kommentare