Großer Schaden an historischem Gebäude bei Brand in Stade

+
Brand in Stade.

Stade - Rund 600 000 Euro Schaden hat ein Brand an einem historischen Gebäude in der Stader Altstadt verursacht.

Eine Bewohnerin des Hauses hatte beim Kochen Öl in eine heiße Pfanne gegossen, das sich in der Nacht zum Mittwoch in einer Stichflamme entzündete. Dadurch sei möglicherweise die hölzerne Wandvertäfelung in Brand geraten, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Das Feuer breitete sich über die Küche auf alle Räume, die Nachbarwohnung und den Dachstuhl aus.

Die Frau konnte ihre Wohnung unverletzt verlassen. Bei dem Gebäude handele es sich um eine ehemalige Schule aus dem Jahr 1822, sagte der Sprecher der Feuerwehr. Bei den Löscharbeiten wurden vier Feuerwehrmänner leicht verletzt. Die Bewohner konnten am Mittwoch kurz in ihre Wohnungen zurückkehren, um Habseligkeiten wie Geld oder Papiere zu holen. Bewohnbar sind die Räume wegen Feuer- und Löschwasserschäden nach Angaben der Feuerwehr derzeit jedoch nicht.
dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Meistgelesene Artikel

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Räumdienste starten am Wochenende in die Saison

Räumdienste starten am Wochenende in die Saison

Auffahrunfall mit fünf Verletzten auf der A1 bei Lohne

Auffahrunfall mit fünf Verletzten auf der A1 bei Lohne

Länderzentrum für Niederdeutsch in Bremen gegründet

Länderzentrum für Niederdeutsch in Bremen gegründet

Kommentare