Ein Fall mehr als bislang bekannt

Staatsanwaltschaft wirft Ex-Pfleger Niels H. 99 Morde vor

Oldenburg - Der verurteilte Patientenmörder Niels H. soll noch einen Menschen mehr als bisher bekannt getötet haben.

Die Staatsanwaltschaft legt dem ehemaligen Krankenpfleger damit 99 Morde an den Kliniken Delmenhorst und Oldenburg zur Last, wie ein Sprecher am Donnerstag sagte. Die Anklagebehörde habe H. in einem weiteren Fall wegen Mordes angeklagt und beantragt, dass der Fall mit dem bereits bestehenden Verfahren zu den Krankenhausmorden in Delmenhorst und Oldenburg verbunden wird.

Die Staatsanwaltschaft hatte mehrere Exhumierungen in der Türkei beantragt. In einem Fall hätten die türkischen Behörden inzwischen die Ergebnisse der toxikologischen Untersuchungen übersandt, sagte der Sprecher. Demnach wurde bei einem Verstorbenen ein Herzmedikament festgestellt. Die Medizinische Hochschule Hannover habe die Ergebnisse vor dem Hintergrund der Krankenakten überprüft und bestätigt, dass der Mann ein medizinisch nicht notwendiges Herzmedikament bekommen hatte.

H. soll immer wieder Patienten an den beiden Kliniken zu Tode gespritzt haben. Wegen sechs Taten musste er sich bereits vor Gericht verantworten, wegen Mordes wurde er zu lebenslanger Haft verurteilt. Von Oktober an steht er erneut vor Gericht.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Haalands Traumdebüt rettet BVB - Leipzig siegt gegen Union

Haalands Traumdebüt rettet BVB - Leipzig siegt gegen Union

UN-Libyenbeauftragter fordert Abzug ausländischer Kämpfer

UN-Libyenbeauftragter fordert Abzug ausländischer Kämpfer

"Wir haben es satt!": Tausende fordern neue Agrarpolitik

"Wir haben es satt!": Tausende fordern neue Agrarpolitik

Fotostrecke: Werders Befreiungsschlag in Düsseldorf

Fotostrecke: Werders Befreiungsschlag in Düsseldorf

Meistgelesene Artikel

Betrunkener jagt Frau durch den Zug – weil sie sein Ticket sehen wollte

Betrunkener jagt Frau durch den Zug – weil sie sein Ticket sehen wollte

Großeinsatz an der A28:  Verdacht auf Gefahrgut nach Atembeschwerden

Großeinsatz an der A28:  Verdacht auf Gefahrgut nach Atembeschwerden

Klares „Nein“ zur Landarztquote in Niedersachsen weicht auf

Klares „Nein“ zur Landarztquote in Niedersachsen weicht auf

Tod beim Spielen: Junge gräbt tiefes Loch im Sandkasten und bleibt stecken

Tod beim Spielen: Junge gräbt tiefes Loch im Sandkasten und bleibt stecken

Kommentare