Konferenz der SPD-Innenminister

Bund soll in Asylangelegenheiten mehr Verantwortung übernehmen

+
Boris Pistorius (SPD)

Hannover - Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) und seine sozialdemokratischen Amtskollegen wollen den Bund bei der Rückführung von Asylbewerbern stärker in die Pflicht nehmen. Das Thema soll am Mittwoch in Hannover bei der Konferenz der SPD-Innenminister erörtert werden.

Den Politikern geht es vor allem um die Flüchtlinge, die Deutschland auf Grundlage der sogenannten Dublin-Verordnung verlassen müssen. Diese Vereinbarung sieht vor, dass dasjenige EU-Land für das Asylverfahren eines Flüchtlings zuständig ist, das dieser zuerst erreicht hat. 

Pistorius sieht die Polizisten der Länder durch diese Rückführungen erheblich belastet. Er will den Bund auffordern, die Verantwortung dafür ganz oder zumindest stärker als bisher zu übernehmen. Zudem müsse der Bund die Verfahren der Flüchtlinge deutlich beschleunigen. Menschen, die hier ohnehin kein Asyl beantragen dürften, sollten in Deutschland nicht länger als nötig bleiben.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Fronten im Unionsstreit verhärten sich vor EU-Asyltreffen

Fronten im Unionsstreit verhärten sich vor EU-Asyltreffen

Shaqiri beschert Schweiz 2:1 gegen Serbien

Shaqiri beschert Schweiz 2:1 gegen Serbien

Musa-Doppelpack lässt Nigeria hoffen: "Wir sind zurück"

Musa-Doppelpack lässt Nigeria hoffen: "Wir sind zurück"

Hurricane Festival 2018: Bilder vom WoMo Ost

Hurricane Festival 2018: Bilder vom WoMo Ost

Meistgelesene Artikel

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Groko-Abgeordnete stellen sich gegen Feiertag am Reformationstag

Groko-Abgeordnete stellen sich gegen Feiertag am Reformationstag

Eltern in Niedersachsen zahlen ab August keine Kita-Gebühr mehr

Eltern in Niedersachsen zahlen ab August keine Kita-Gebühr mehr

Heiß und heftig: Der Klimawandel kommt nach Niedersachsen

Heiß und heftig: Der Klimawandel kommt nach Niedersachsen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.