Erdbeeren bald vom freien Feld

„Angebot und Nachfrage in guter Balance“: Spargelsaison geht zu Ende

Eine gute Balance zwischen Angebot und Nachfrage hat die Spargelbauern in Niedersachsen dieses Jahr erfreut. Erdbeeren gibt es in Kürze auch vom offenen Feld - und nicht mehr aus der Plastikabdeckung.

Hannover - Zufriedene Gesichter bei Niedersachsens Spargel- und Erdbeer-Produzenten: Obwohl es offiziell noch keine belastbaren Zahlen gibt, fallen erste Zwischenbilanzen positiv aus. Vor allem die am 24. Juni zu Ende gehende Spargel-Saison sorgte aus Sicht der Produzenten für Erleichterung. „Petrus hat durch den Wetterlauf diesmal Angebot und Nachfrage in eine gute Balance gebracht“, sagte Fred Eickhorst von der Vereinigung der Spargel- und Beerenanbauer in Sandhatten (Landkreis Oldenburg) der Deutschen Presse-Agentur.

Nachdem es im Vorjahr durch ein Überangebot zum Preisverfall gekommen sei, stelle sich die Situation diesmal ausgewogen dar. „Wir sind auf verhaltenem Niveau optimistisch“, so Eickhorst. Die aggressive Vermarktung durch Discounter drücke jedoch ebenso auf die Preise wie ausländische Produkte im Sortiment. In Niedersachsen wird auf insgesamt 5700 Hektar Fläche Spargel angebaut.

Bei den Erdbeeren setzt nun die Ernte der Freilandfrüchte ein, nachdem die Ernte der unter Plastikabdeckung herangezogenen Beeren nahezu abgeschlossen ist. „Trotz vereinzelter lokaler Frostschäden oder Starkregens verlief auch da bisher alles zufriedenstellend“, sagte Eickhorst. Die Preise lägen auf stabilem Niveau. Nach Angaben des Landvolkes ist die bis Ende August dauernde Erdbeerernte gut angelaufen. Konkrete Zahlen liegen jedoch auch hier noch nicht vor.

Im Vorjahr bauten insgesamt 276 niedersächsische Betriebe auf gut 3500 Hektar Erdbeeren an. Der Schwerpunkt der Branche liegt im westniedersächsischen Raum bei Vechta. Mit knapp 30.000 Tonnen war die Erntemenge 2018 etwas geringer als im Vorjahr ausgefallen. Ursachen waren Trockenheit, hohe Temperaturen und die weiter geschrumpfte Anbaufläche. Wegen der außergewöhnlichen Trockenheit waren die Früchte teils schneller gereift als sie hätten geerntet werden können. Viele Beeren waren zudem klein geblieben und konnten daher nur schwer vermarktet werden.

dpa

Weitere Nachrichten aus Niedersachsen:

Mit rund 68 000 Besuchern hat am Freitag das "Hurricane"-Festival in Scheeßel begonnen.Vom Hurricane Festival berichtet kreiszeitung.de mit einem Live-Ticker. Als Höhepunkte wurden am Freitag die Toten Hosen und Tame Impala aus Australien erwartet. Zu den Hauptbands an den anderen Tagen gehören Mumford & Sons, The Cure sowie die Foo Fighters. Das Event in Scheeßel gehört wie das zeitgleiche Schwesterfestival "Southside" im baden-württembergischen Neuhaus ob Eck zu den größten Open-Air-Festivals in Deutschland.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Coronavirus erreicht Europa: Zwei Fälle in Frankreich

Coronavirus erreicht Europa: Zwei Fälle in Frankreich

26-Jähriger soll sechs Verwandte erschossen haben

26-Jähriger soll sechs Verwandte erschossen haben

Merkel: Deutschland will Türkei in Flüchtlingspolitik helfen

Merkel: Deutschland will Türkei in Flüchtlingspolitik helfen

Federers Zittersieg - Keine "Sunday-Night-Party" für Görges

Federers Zittersieg - Keine "Sunday-Night-Party" für Görges

Meistgelesene Artikel

Frau geht mit Hund Gassi und stirbt - Todesursache noch völlig unklar

Frau geht mit Hund Gassi und stirbt - Todesursache noch völlig unklar

Baby-Boom im Zoo Hannover: Eisbär-Jungtier macht erste Schritte

Baby-Boom im Zoo Hannover: Eisbär-Jungtier macht erste Schritte

Bürgermeister tritt nach Angriffen von rechts zurück - und erhält weiter Drohungen

Bürgermeister tritt nach Angriffen von rechts zurück - und erhält weiter Drohungen

Trübe Wetter-Aussichten in dieser Woche - Bodenfrost und Neuschnee im Harz

Trübe Wetter-Aussichten in dieser Woche - Bodenfrost und Neuschnee im Harz

Kommentare