1. Startseite
  2. Lokales
  3. Niedersachsen

Sonne, Schnee und Stau: Tausende Ausflügler stürmen den Harz

Erstellt:

Von: Johannes Nuß

Kommentare

Bei strahlendem Sonnenschein sind am Samstag tausende Ausflügler im Harz und auf dem Brocken unterwegs. Ab Mitte der Woche wird es aber wieder feuchter.

Goslar/Clausthal-Zellerfeld – Nach Wochen des trüben Wetters haben Sonne, Schnee und wenig Wind am Samstag, 12. Februar 2022, tausende Ausflügler in den Harz nach Niedersachsen und Sachsen-Anhalt gelockt. Wegen des hohen Andrangs waren viele Parkplätze im Oberharz bereits ab dem Samstagmittag ausgelastet. „Alle Parkplätze rund um die B4 sind vollends ausgeschöpft“, sagte eine Polizeisprecherin in Clausthal-Zellerfeld im Landkreis Goslar.

Schnee im Harz: Wurmberg meldet 50 Zentimeter

Auf dem Wurmberg lagen am Samstag rund 50 Zentimeter Schnee, wie die Wurmbergseilbahn auf ihrer Internetseite mitteilte. Auf den Pisten wurden demnach 40 Zentimeter gemessen, im Tal 20 Zentimeter Schnee. Auf dem Brocken scheine die Sonne ununterbrochen, sagte eine Sprecherin des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Samstag. Es gebe kaum Wolken, die das Wetter trübten.

Tausende Ausflügler im Harz unterwegs: Wanderer und Spaziergänger auf dem Plateau des Brockens

„Wir haben es aber sehr, sehr kalt noch da oben“, betonte die Sprecherin. Gegen Mittag lagen die Temperaturen noch im leichten Frostbereich bei minus zwei Grad. Die Brocken-Webcam der Wernigerode Tourismus GmbH zeigte am Mittag sehr viele Wanderer und Spaziergänger, die auf dem Plateau des Brockens unterwegs waren.

Tausende Ausflügler im Harz unterwegs: Viele Parkplätze bereits seit Samstagmittag ausgelastet

Da auch extra eingerichtete Parkflächen überfüllt waren, parkten viele Autos unerlaubt an Seitenstreifen. Beamte seien im Einsatz, um Rettungswege freizuhalten, sagte die Sprecherin. Es seien bereits Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet worden, hieß es.

Teilnehmer der Ultramarathon „Brocken-Challenge“ laufen einen verschneiten Weg im Landkreis Goslar entlang.
Neben zahlreichen Ausflüglern waren bei strahlendem Sonnenschein und Schnee am Samstag rund 150 Teilnehmer des Ultra-Marathons „Brocken-Challenge“ im Harz unterwegs. © Moritz Frankenberg/dpa

Auch im übrigen Land gab es bestes Ausflugswetter: Durch die große Sonnenunterstützung wurden im Land Temperaturen von bis zu sechs oder sieben Grad erwartet. Es gebe zudem kaum Wind, so die DWD-Sprecherin. In der Nacht zum Sonntag geht die Temperatur demnach auf bis minus vier Grad zurück, im Harz sogar auf bis zu minus sieben Grad.

Tausende Ausflügler im Harz unterwegs: Sonntag startet ohne Wolken und mit viel Sonnenschein

Der Sonntag starte auch wieder ohne Wolken und mit viel Sonnenschein, so die Sprecherin. In der Nordwesthälfte von Niedersachsen ziehen zeitweise dichtere Wolken auf, von den Mittelgebirgen bis zum Wendland hin sind längere sonnige Abschnitte zu erwarten, die Höchsttemperaturen liegen zwischen 7 und 10 Grad. Schwacher bis mäßiger, an der See frischer bis starker Wind aus Südwest bis Süd.

Auf dem Brocken könnten die Temperaturen am Sonntag um den Nullpunkt liegen. Gegen Abend wird es dort voraussichtlich allerdings ungemütlicher, mit Böen bis Orkanstärke. Auch im Tiefland wird etwas mehr Wind aus dem Süden erwartet. Die DWD-Sprecherin rät, das Wetter am Wochenende und am Montag noch auszukosten: „Man sollte auf jeden Fall genießen, gerne auch den Montag noch“, sagte sie. Denn ab Mitte nächster Woche soll es wieder feuchter werden.

Tausende Ausflügler im Harz unterwegs: 150 Läufer bei 92 Kilometer langen „Brocken-Challenge“

Das schöne Wetter nutzten am Samstag auch rund 150 Läufer des Ultra-Marathons „Brocken-Challenge“ im Harz. Der jährliche 92-Kilometer-Lauf führte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Samstag von Schierke in Sachsen-Anhalt über den Brocken bis nach Göttingen in Südniedersachsen, wie Organisator Markus Ohlef sagte. Bei dem sogenannten Ultra-Marathon wurde die Strecke in diesem Jahr erstmals in umgekehrter Richtung gelaufen.

Zwei Läufer seien bereits nach weniger als einer Stunde über den ersten, elf Kilometer langen, Teilabschnitt auf dem Brocken angekommen, so Ohlef. „Die haben richtig Gas gegeben.“ Angesichts strahlenden Sonnenscheins und bestem Winterwetter sei die Stimmung unter den Startern hervorragend. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare