Appell an die UN-Vollversammlung

Silja Reiser tritt in New York für das Wattenmeer ein

+
Silja Reiser auf der Pressekonferenz der Nationalparkverwaltung Niedersachsen in Wilhelmshaven

Wilhelmshaven - Vier Kinder aus Deutschland, Dänemark und den Niederlanden werben demnächst in New York für den Schutz des Wattenmeeres.

Sie treten zusammen mit 28 Kindern aus weltweiten Naturerbestätten am 8. Juni bei der World Oceans Conference der UN-Vollversammlung auf. Dort wollen sie einen Appell an Politiker zum Schutz der 49 marinen Welterbestätten für zukünftige Generationen richten. 

Den deutschen Teil des Wattenmeeres repräsentiert die 14-Jährige Silja Reiser aus Wilhelmshaven. Sie engagiert sich als Junior Rangerin im Nationalpark und Biosphärenreservat an der niedersächsischen Nordseeküste.

Porträt

Nach Mallorca ist Silja Reiser schon einmal in den Urlaub geflogen, aber nun geht es dienstlich nach New York: Die 14 Jahre alte Schülerin aus Wilhelmshaven fliegt kommende Woche als deutsche Botschafterin für das Weltnaturerbe Wattenmeer zur UN. „Noch bin ich nicht nervös“, sagt Silja vor der Abreise. Im Gepäck will sie ein Fotoalbum verstauen, das Bilder von der niedersächsischen Nordseeküste zeigt: „Der Deich, Vögel, eine Sandbank und ich im Wattenmeer sind darauf zu sehen, das will ich in New York zeigen.“ 

Mit ihren lila Turnschuhen, Jeansjacke und Zahnspange sieht Silja zwar nicht aus wie eine typische UN-Botschafterin. Doch bei der World Oceans Conference der UN-Vollversammlung am 8. Juni will sie mit anderen Kindern für den Schutz des Wattenmeeres und 48 weiterer mariner Welterbestätten werben. Regierungsvertreter sollen Ozeane, Meere erhalten und nachhaltig nutzen, lautet die Botschaft der Kinder. 

Silja hat keine Angst, in New York nicht ernst genommen zu werden: Seit sechs Jahren ist sie als Junior Rangerin im Nationalpark und Biosphärenreservat Niedersächsisches Wattenmeer aktiv. Dort hat sie in Seminaren viel über Naturschutzthemen gelernt, Müll am Strand gesammelt und Urlaubern die Vogelwelt an der Küste gezeigt. „Das Erklären macht mir auch am meisten Spaß“, sagt Silja. 

So wie Silja engagierten sich bereits mehr als 500 Kinder seit 2009 bei den Junior Rangers im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Kinder von neun Jahren an informieren sich darin über die Tierwelt an der Küste und Umweltthemen wie Meeresverschmutzung und geben ihr Wissen an andere Kinder weiter.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Einweihungsfeier der neuen Dorfstraße in Neddenaverbergen

Einweihungsfeier der neuen Dorfstraße in Neddenaverbergen

Stock-Car-Rennen in Martfeld

Stock-Car-Rennen in Martfeld

Einsatz in Marseille: Auto rast in Bushaltestellen

Einsatz in Marseille: Auto rast in Bushaltestellen

Barnstorfer Ballonfahrer-Festival mit Happy End

Barnstorfer Ballonfahrer-Festival mit Happy End

Meistgelesene Artikel

Elterntaxis können der Kindes-Entwicklung schaden

Elterntaxis können der Kindes-Entwicklung schaden

Nach Tod eines 28-Jährigen: Mann stellt sich der Polizei

Nach Tod eines 28-Jährigen: Mann stellt sich der Polizei

Schlägerei mit zahlreichen Zuschauern in Göttingen

Schlägerei mit zahlreichen Zuschauern in Göttingen

Fieberhafte Suche nach Sexualstraftäter in Oldenburg

Fieberhafte Suche nach Sexualstraftäter in Oldenburg

Kommentare